Achtung Neumond! Altes verabschieden – Neues beginnen

Heute, am 07.09.2021 beginnt ein neuer Mondzyklus. Sie können heute Ihre neuen Ziele manifestieren und die Kraft des Neumondes nutzen, um endlich all das zu erreichen, was Sie sich wünschen!

In der kommenden Nacht ist der Mond für uns praktisch nicht zu sehen, da er sich direkt zwischen Sonne und Erde befindet. Es ist die dunkelste Nacht des Monats. Aber das ist nicht das einzige Phänomen mit dem der Neumond aufwartet. Schon immer hat der Mond auch die Menschen und alles Leben auf der Erde beeinflusst. Bei Neumond stehen wir zwischen den Polen, denn er stellt Herausforderung und Neubeginn zugleich dar.

Der herausfordernde Aspekt ist der, dass der Neumond für die Reinigung steht und Gefühle aus längst vergangenen Zeiten an die Oberfläche gespült werden können. Wenn man sich bewusst ist, dass dies das Wirken des Neumondes ist, so kann man damit deutlich besser umgehen. Altes, was wir längst loslassen wollten, können wir heute verabschieden. Dabei ist auch das Wasser-Ritual sehr hilfreich.

Das Wasser-Ritual

Schreiben Sie das, was Sie heute verabschieden möchten, auf ein Blatt Papier. Nehmen Sie sich Zeit um die Gefühle noch einmal bewusst hervorzuholen. Dann falten Sie das Papier zusammen und übergeben es dem fließenden Wasser. Sie können ein kleines Schifflein daraus falten. Und während Sie dem Papier nachschauen, wie es davonfließt, machen Sie sich bewusst, dass Sie diese Themen nun losgelassen haben und ab diesem Moment in einen neuen Lebensabschnitt eintreten. Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit um diesen neuen Lebensabschnitt zu visualisieren.

Neumond und Neubeginn

Alles, was Sie heute beginnen hat große Aussicht auf Erfolg. Egal, ob es ein neues Projekt, eine neue Idee, eine Diät oder etwas anderes ist. Der Neumond unterstützt die Neuanfänge. Sobald Sie das Alte verabschiedet haben, können Sie sofort in das neue Leben eintreten. Sie müssen auf nichts warten.

Sich mit der neuen Energie verbinden

Wenn Sie heute etwas starten, so verbinden Sie sich am besten ganz intensiv mit dieser Energie. Stellen Sie das Ergebnis ganz plastisch vor Ihr inneres Auge. Nehmen Sie sich dafür ein wenig Zeit. Machen Sie ein Ritual daraus. Idealerweise zünden Sie eine Kerze an und visualisieren das Ziel, das Sie mit dem heutigen Neubeginn erreichen werden. Fühlen Sie, wie sich das anfühlt. Erleben Sie es, als wären Sie schon da. Nicht nur denken, sondern auch fühlen! Spüren Sie hin, wie Sie stark, erfolgreich, frei und glücklich sind und seien Sie sich bewusst, dass Sie das Ziel nun nicht mehr verfehlen können, wenn Sie es sich nur intensiv genug vorstellen und dies mit jeder Faser Ihres Körpers spüren.

Und dann machen Sie sich an die Arbeit. Setzen Sie die ersten Schritte und gehen Sie mutig weiter. Und Sie werden sehen, dass die Kraft des Neumondes Ihr Vorhaben unterstützt!

Das Wirken der Krafttiere

Krafttiere sind eine unglaubliche Ressource im Leben eines jeden Menschen. Krafttiere sind mächtige Helfer aus der geistigen Welt! Durch das Erscheinen eines Krafttieres erhalten wir eine neue Quelle an Kraft und Möglichkeiten. Jedes einzelne Tier hat eine bestimmte Bedeutung. Unter Umständen begleitet Sie Ihr Krafttier durch Ihr ganzes Leben. Aber es kann Situationen geben, in denen Sie ein neues Krafttier brauchen, weil Sie vor neuen Herausforderungen stehen. Daher kann es sein, dass Sie im Lauf Ihres Lebens mehrere Krafttiere finden. Doch meist bleibt eines der Tiere ihr Haupt-Krafttier.

Wobei helfen Krafttiere?

Es gibt Krafttiere, die Ihnen helfen, einen Transformations-Prozess einzuleiten, wieder andere helfen bei Ihrer Arbeit – speziell wenn Sie kreativ, spirituell oder mit Menschen arbeiten. Ihr Krafttier kann Ihnen aber auch bei Ängsten und Depressionen zur Seite stehen und Sie durch beängstigende Situationen begleiten. Ein Krafttier bei sich zu haben ist eine wunderbare Erfahrung und es ist eine wichtige Ergänzung in Ihrem geistigen Team.

Wie findet man sein Krafttier?

Ein Krafttier findet man in einer schamanischen Krafttier-Reise. Dabei reisen Sie selbst auf dem Klang der Trommel in die nicht-alltägliche Wirklichkeit – in diesem Fall in die untere Welt – und holen sich Ihr Krafttier. Dies funktioniert nur dann, wenn man ganz ohne bestimmte Erwartungen in die untere Welt reist.

Ihr Krafttier wird ab diesem Moment Ihr treuer Begleiter sein. Sie können auf seine Hilfe stets vertrauen. Und selbst wenn das Krafttier in der alltäglichen Wirklichkeit klein und harmlos erscheint, so bringt es eine Qualität mit, die wir gerade brauchen.Doch dazu braucht es auch die Pflege der Beziehung. Je häufiger Sie sich mit Ihrem Krafttier beschäftigen und je regelmäßiger Sie es in Ihr Wirken einbeziehen, umso tiefer wird die Verbindung und umso mehr kann Ihr Krafttier Ihnen beistehen.

Sie können ein Krafttier sogar verleihen. Wenn jemand aus Ihrer Familie Schutz und Unterstützung braucht, so können Sie Ihr Krafttier bitten, diesem Menschen beizustehen. Allerdings müssen Sie dazu sagen, dass es nach seiner Mission wieder zu Ihnen zurückkommen soll.

Falls Sie sich auf die Reise in die untere Welt begeben wollen, um Ihrem Krafttier zu begegnen, finden Sie hier weitere Informationen: Schamanische Reisen

Elementarwesen – wer sind sie und wo leben sie?

Elementarwesen sind geistige Wesenheiten. Sie sind sowohl in der Natur, aber auch in Häusern und technischen Geräten vorhanden. Nichts würde ohne Elementarwesen funktionieren. In den alten Märchen tauchen sie ganz selbstverständlich auf und sind keine Produkte der Phantasie, sondern es sind die Erfahrungen, die Menschen mit diesen Wesenheiten damals noch ganz selbstverständlich gemacht haben. Dieses Wissen ist zwischendurch verloren gegangen. Und jetzt ist die Zeit gekommen, in der wir wieder den Kontakt aufnehmen können.

Dieses Bild eines Elementarwesens hat übrigens eines meiner Kinder gezeichnet, das seit seiner Geburt Elementarwesen sieht und mit ihnen kommuniziert.

Elementarwesen sind die Kräfte hinter den Erscheinungen, die diese überhaupt erst ermöglichen. Wir Menschen legen zwar Saatgut in die Erde, geben Dünger und Wasser dazu, aber die Elementarwesen sorgen dafür, dass die Nährstoffe über die Wurzeln aufgenommen werden können.

Wesenheiten, die dem Erdelement angehören nennt man Gnome, Zwerge, Leprachauns

Wesenheiten, die dem Wasser angehören, nennt man Nixen und Undinen

Wesenheiten, die dem Element Luft angehören, nennt man Sylphen

Wesenheiten des Elementes Feuer nennt man Salamander

Seit 1999 sind die sogenannten “neuen Elementarwesen” oder “Christuselementarwesen” wahrnehmbar. Diese unterstützen die Erde in ihrem Wandlungsprozess.

Darüber hinaus gibt es noch unzählige andere Arten von Elementarwesen, die ich irgendwann noch genauer beschreiben werde.

Unsere Aufgabe als Menschen ist es, die Welt der Elementarwesen wieder in unser Bewusstsein zu rufen und gemeinsam mit ihnen die Welt in ihre nächste Wandlungsstufe zu bringen.

Was haben wir Menschen mit der Elementarwesen-Welt zu tun?

Wir Menschen sind die einzigen Wesen auf unserem Planeten, die über einen freien Willen verfügen.  Wir sind zwar in gewisser Weise beeinträchtigt, weil viele von uns nur die dreidimensionale Wirklichkeit erkennen können, aber wir sind Schöpfer. Wir können uns für Gutes aber auch für Böses entscheiden. Das können die Elementarwesen nicht. Sie haben eine Aufgabe, die sie erfüllen müssen. Gerade im Falle von Wesenheiten, die durch Menschen geschaffen wurden, ist dies nicht immer gut. Wir Menschen sind nun in dieser Zeit des Wandels aufgefordert, uns der Realität der feinstofflichen Welten bewusst zu werden und unsere Verantwortung zu übernehmen. Auch wenn wir bislang in einer Welt lebten, in der wir nur die materielle Wirklichkeit anerkennen konnten, so haben wir derzeit die Möglichkeit durch bestimmte Übungen die geistigen Welten kennen zu lernen. Hierzu gibt es gerade in den letzten Jahren eine Vielzahl von Literatur. Die trennenden Schleier zwischen unserer und der geistigen Welt werden zunehmend dünner und immer mehr Menschen spüren, dass wir uns verändern müssen.

Waren die Elementarwesen in vergangenen Zeiten von den Engelhierachien und anderen übersinnlichen Wesenheiten angeleitet, so ziehen sich diese immer mehr zurück. Nun sind wir Menschen gefordert, wieder den Zugang zu den elementarischen Wesenheiten zu finden und sie im Sinne einer gemeinsamen Evolution anzuleiten.

Rudolf Steiner hat bereits vor mehr als hundert Jahren damit begonnen, Elementarwesen darin zu schulen, mit Menschen Kontakt aufzunehmen und die Menschenwelt zu erforschen. Wenn wir es schaffen, die geistige Welt in unseren Alltag zu integrieren, sind wir in der Lage viele unserer selbstgeschaffenen Probleme auf neue Art zu betrachten und gemeinsam Lösungen zu finden.

Die Elementarwesen beobachten unser Tun schon lange und sie könnten uns machen Hinweis auf mögliche Veränderungen geben, wenn wir sie nur fragen würden. Auch wenn diese Wesenheiten keinen freien Willen haben, so sind sie uns an Wissen und Weisheit weit überlegen.

Was sind Hauswesen?

Wesenheiten, die in Häusern leben und für diese zuständig sind, lassen sich oft dem Material des Hauses zuordnen. Wenn ein Haus entsteht, wird eine Wesenheit definiert, die sich über die gesamte Lebensdauer des Hauses um dieses Gebäude kümmert. Es ist sozusagen der Chef der Hauswesenheiten. Wenn ein Haus überwiegend aus Holz gebaut wurde, ist es wahrscheinlich, dass das übergeordnete Hauswesen ein früheres Baum- oder Holzwesen ist, das nun für den Erhalt des Hauses zuständig ist. Wenn man Umbauarbeiten an einem Haus plant, tut man gut daran, die Absicht für das Hauswesen laut auszusprechen. Wenn man dies tut, geht die Arbeit meist viel leichter von der Hand, weil die Wesenheit des Hauses mithilft. Grundsätzlich mögen Hauswesen Veränderungen am Haus nicht besonders. Sie müssen sich dadurch neu orientieren. Daher ist es gut, wenn man sie in so ein Vorhaben einbindet. Sie können versuchen, mit der Wesenheit Kontakt aufzunehmen, indem sie sich an einen ruhigen Platz setzen und meditativ zu ihm sprechen. Achten sie dabei auf Empfindungen und Gedanken, die sie erhalten. Sie können das Wesen des Hauses auch würdigen, indem sie ihm kleine Aufmerksamkeiten wie Speisen oder Getränke hinstellen. Das war früher in vielen Familien Sitte und wird in Irland immer noch gemacht.

Übrigens: Wundern Sie sich nicht, wenn die Speisen am nächsten Tag scheinbar unberührt da stehen. Elementarwesen ernähren sich energetisch. Werfen Sie die “Überreste” einfach weg und stellen Sie regelmäßig (an bestimmten Feiertagen oder auch täglich) wieder etwas Neues hin. Es geht dabei nicht darum, dass die Elementarwesen diese Speisen bräuchten, sondern es geht um die Absicht des Geschenkes. Außerdem sind Elementarwesen neugierig und kosten gerne die Speisen der Menschen.

Katzen sind Heilerinnen

Viele Menschen sind der Meinung, dass Katzen nichts tun, faul sind und einfach nur herumliegen. Aber das stimmt nicht.

Katzen haben eine Mission! Sie sind so tiefgründig mystische Wesen, dass wir vermutlich den größten Teil ihres Seins noch gar nicht begreifen. Es ist sicher kein Zufall, dass sie im alten Ägypten als Götter verehrt wurden. Auf jeden Fall leben wir deutlich gesünder, wenn eine Katze bei uns wohnt. Warum, erfahren Sie im folgenden Artikel.

Die Katze hat die Fähigkeit, negative Energie, die sich bei uns angesammelt hat, zu entfernen. Sobald wir einschlafen, absorbiert sie diese Energie. Deshalb ist es so gut, wenn sich die Katze zu uns legt, wenn wir schlafen. Sie reinigt uns.

Wenn eine Katze für mehrere Menschen sorgt, kann das schon überwältigend viel Energie sein, die sie absorbieren muss.

Wenn die Katze schläft, gibt sie die Negativität in transformierter Weise ab, von der sie uns befreit hat. Wenn wir zu viel negative Energie mit uns tragen, die sie absorbieren muss, hat sie möglicherweise nicht genug Zeit, um sie vollständig freizusetzen, und so sammelt sie sich bei der Katze als Fett an, bis sie sie freisetzen kann. Sie wird also dick und wir denken, es war das Futter oder weil sie sich nicht genug bewegt.

Sie schützt uns auch nachts, damit keine nicht-dienlichen Wesenheiten während des Schlafs in unser Haus oder unser Zimmer eindringen. Deshalb schläft die Katze gerne in unserem Bett. Und wenn sie weiß, dass es uns gut gut geht, und sie nicht gebraucht wird, sucht sie sich einen anderen Schlafplatz. Katzen schlafen immer an den energetisch belasteten Plätzen im Haus. Meiden Sie also die Plätze, die von Ihrer Katze bevorzugt werden. Oftmals sind das Stellen, die durch Erdstrahlen oder andere Energien belastet sind.

Das Schnurren der Katze hilft nachgewiesenermaßen sogar, Knochenbrüche schneller zu heilen. Sie heilt auch sich selbst damit. Katzen schnurren nicht nur, wenn sie sich wohlfühlen, sondern auch bei Krankheit, Stress und Schmerz.

Wenn Sie keine Katzen haben und eine streunende Katze in Ihr Haus kommt und Sie als ihr Zuhause adoptiert, liegt das daran, dass Sie zu dieser bestimmten Zeit eine Katze brauchen. Somit hat sich die streunende Katze freiwillig gemeldet, um Ihnen zu helfen. Danken Sie der Katze, dass sie Ihr Zuhause als ihre Aufgabe gewählt hat.

Die Heilung Ihres Zuhauses

Unsere Häuser haben ein Bewusstsein und oftmals sind sie so sehr belastet, sodass es notwendig ist, sich liebevoll damit zu beschäftigen. In nicht ganz schweren Fällen können Sie selbst Einiges dazu beitragen, die Energie Ihres Zuhauses wieder zu verbessern. Ich habe Ihnen extra dafür einen „Erste-Hilfe-Koffer“ zusammengestellt. Schließlich ist unser Zuhause unser erweitertes Energiefeld. Hier schlafen wir und wollen uns regenerieren. Außerdem repräsentiert unser Zuhause, wie wir uns selbst sehen und wie viel Wertschätzung wir uns selbst gönnen.

1.Wenn Sie das Gefühl haben, dass in Ihrem Zuhause etwas nicht stimmt, suchen Sie sich einen Platz, den Sie als Zentrum des Hauses/der Wohnung empfinden und setzen Sie sich – idealerweise – auf den Boden.

2. Versuchen Sie Kontakt zu Ihrem Zuhause aufzunehmen.

3. Spüren Sie hin, was Sie wahrnehmen.

4. Gehen Sie im Geiste alle Räume durch und fühlen Sie die Energie

5. Dann gehen Sie physisch durch alle Räume, stellen sich jeweils an die Eingangstür des Raumes und fragen Sie, was nicht stimmt und was der Raum braucht.

6. Achten Sie auf die Anordnung der Möbel! Kann die Energie frei in den Raum hinein fließen, oder blockiert etwas diesen Energiefluss? Ist der Raum besonders unordentlich? Sind in dem Raum Dinge abgestellt, die für Sie belastend sind?

7. Reinigen Sie das Zuhause auf der physischen Ebene. Entfernen Sie Gerümpel-Ecken und ersetzen diese durch schöne Gegenstände. Fühlen Sie, wie sich die Energie verändert!

8. Entfernen Sie Gegenstände, die in Ihnen keine guten Gefühle auslösen (auch wenn es das Hochzeitsgeschenk einer Tante war!)

9. Achten Sie darauf, dass kein Energie-Durchzug im Raum herrscht. Wenn das Fenster genau gegenüber der Tür liegt, kann dies den Raum sehr ungemütlich machen. Bringen Sie Gardinen an oder hängen Sie einen Kristall vor das Fenster.

10. Waschen Sie Vorhänge und andere Heimtextilien, da sich darin auch gerne viel abgestandene Energie ansammelt.

11. Arbeiten Sie mit ätherischen Ölen oder Räuchermischungen um die Energie der Luft zu vitalisieren.

Wenn Sie dies umsetzen, werden Sie merken, dass sich die Energie in Ihrem Zuhause merklich erhöht.

Falls Sie sich mit ihrem Haus/ihrer Wohnung überfordert fühlen, können Sie auch gerne mich zuhilfe rufen. Sie finden dazu nähere Informationen hier: Haus-Heilung

Ich mache Ihnen gerne eine energetische Reinigung, ein Haus-Heilungs-Ritual und eine Räucherung und helfe Ihnen, die gewünschte Energie in Ihrem Zuhause zu manifestieren.

Der Magische Baum in Hof und Garten – Holunder

Wer einen Holunder auf seinem Grundstück hat, der kann sich wahrlich glücklich schätzen. Ist dieser Baum doch so viel mehr als eine schattenspendende Oase. Der Holunder ist ebenfalls durch und durch eine Hausapotheke. Aber das beeindruckendste Merkmal am Holunder ist seine Funktion als Tor in die Anderswelt. Dort wo er wächst, befindet sich die Grenze zwischen unserer Welt und den anderen Welten. In vielen Kulturen wurden den Ahnen, den Menschen in der geistigen Welt, Milch und Bier unter den Hollerbusch gestellt, da man wusste, dass dies der Ort der Begegnung zwischen den Welten ist. Schon bei den Kelten war der Holunder ein magischer Baum, den man mit großem Respekt behandelt hat. Niemals wurde ein Holunder einfach so gefällt oder beschnitten.

Der Holunder als Wesenheit ist der Hüter des Übergangs zur Anderswelt

Setzen Sie sich doch einmal zur Meditation unter einen Holunderbaum und sie werden merken, dass sie ganz schnell in mystische Gefilde entschwinden. Auch ein Mittagsschlaf unter dem Holunderbaum kann wundersame „Träume“ und Erlebnisse hervorrufen.

Und auch jetzt, wenn die Blüten längst in Beeren übergangen sind und diese Beeren geerntet oder von den Vöglen stibitzt wurden, büßt der Holunder nichts von seiner Magie ein. Er steht da und ist einfach majestätisch, obwohl weder seine Größe noch sein äußeres Erscheinungsbild so beeindruckend ist.

Es ist alleine die Ausstrahlung des Holunderbaumes, das uns mit Ehrfurcht erfüllt. Besonders magisch ist der Anblick, wenn sich eine Krähe auf seinen Ästen niederlässt. Die Vermittler der Welten halten eine Beratung ab.

Das Märchen „Frau Holle“ und der Holler

Im Märchen „Frau Holle“ werden die Verstorbenen im Jenseits von Frau Holle in Empfang genommen. Dort gilt es fleißig zu sein. Äpfel rufen nach der Ernte, Brot will aus dem Ofen. Beides sind magische Sinnbilder des Lebens. Die Verstorbenen haben wichtige Aufgaben für die Lebenden zu verrichten. Die Federbetten müssen im Jenseits geschüttelt werden, damit es im Diesseits schneit…Und wenn die Seelen sich wieder auf den Weg in die diesseitige Welt machen, erhalten sie Strafe oder Belohnung für ihre Taten….

Auch hier steht Frau Holle für den Hollerbaum, der die Schwelle zwischen den Welten darstellt. In einigen nordischen Kulturen wurde auch die Plazenta unter dem Holunder vergraben, um als Opfer zu dienen und das Kind vor Schaden zu bewahren.

Und bis jetzt gibt es hellsichtige Menschen, die sich vor dem Holunder verbeugen und ihm somit ihre Ehre erweisen. Auch das Verbrennen des Holzes ist bis heute bei vielen naturverbundenen Menschen verpönt, da es Unglück bringt. Das Holz des Hollers muss der Erde zurückgegeben werden. Aber noch besser ist, man überlässt den Holunder sich selbst und seiner ihm eigenen Weisheit!

Portaltag und vier Gesetze des Lebens

Gestern 31.08. und heute 01.09. sind Portaltage. An diesen Tagen beschleunigt sich jegliche Art von Transformationsprozess. Sie dürfen an diesen Tagen also darauf vertrauen, dass Ihre Veränderung einen großen Schub erhält, wenn Sie sich darauf einlassen können. Und wenn Sie dazu noch die vier Gesetze der amerikanischen Ureinwohner kennen, dürfen Sie darauf vertrauen, dass sich alles verwandelt.

Was Ihnen hilft, diese Energie zu nutzen:

  • Machen Sie sich klar, wohin Ihre Reise gehen soll und setzen Sie eine kraftvolle Intention
  • Meditieren Sie und erhalten Sie Botschaften aus der geistigen Welt
  • Visualisieren Sie das Leben, das Sie sich wünschen
  • Machen Sie sich bewusst, dass das Leben hohen geistigen Gesetzen folgt und alles, was passiert, passieren muss.

Die vier Gesetze der amerikanischen Ureinwohner:

Es gibt vier Gesetze in der Spiritualität der amerikanischen Ureinwohner, die besagen, dass im Leben nichts ohne Grund passiert.

Wenn man das versteht, ist das Leben sehr einfach und man schaut selbstbewusst auf das, was passiert, dankbar für das, was da war, und glücklich über das, was passieren wird.

Das 1. Gesetz sagt:

„Die Person, die du triffst, ist die Richtige.′′

Das heißt, niemand kommt zufällig in unser Leben, alle Menschen um uns herum, die mit uns interagieren, haben eine Botschaft oder eine wichtige Lektion für uns, die wir gerade brauchen.

Das 2. Gesetz sagt:

„Was passiert, ist das Einzige, was passieren kann.′′

Nichts, aber absolut nichts von dem, was uns passiert, hätte anders sein können. Nicht einmal das unwichtigste Detail. Es gibt einfach nicht ′′ Wenn ich es anders gemacht hätte… Es wäre anders gewesen…“ Nein, was passiert, ist das Einzige, was passieren kann und passieren muss, damit wir unsere Lektionen lernen können, um voranzukommen Alles, ja, jede Situation, die uns im Leben passiert, ist absolut perfekt, auch wenn wir es in dem Moment vielleicht nicht so sehen.

Das 3. Gesetz sagt:

„Jeder Moment, in dem etwas beginnt, ist der richtige Zeitpunkt.′′

Alles beginnt zur richtigen Zeit, nicht früher oder später. Wenn wir bereit sind für etwas Neues in unserem Leben, ist es von vornherein schon da.

Das vierte Gesetz sagt:

„Was vorbei ist, ist vorbei.′′

So einfach ist das. Wenn etwas in unserem Leben endet, dient es unserer Entwicklung. Deshalb ist es besser, loszulassen und vorwärts zu gehen, beschenkt mit den jetzt gesammelten Erfahrungen. Ich glaube nicht, dass es Zufall ist, dass Du das jetzt gerade liest. Wenn Dir dieser Text heute begegnet, dann deshalb, weil Du die Bedingungen erfüllst und verstehst, dass nirgendwo auf der Welt ein Regentropfen versehentlich an der falschen Stelle fällt

Zeichen Von Verstorbenen

Viele Menschen erhalten Zeichen von ihren Lieben in der geistigen Welt. Das Problem ist nur, dass die meisten Menschen ihrer Wahrnehmung nicht vertrauen. Und das ist schade!

Die Menschen in der geistigen Welt haben großes Interesse zu zeigen, dass sie immer noch da sind und am Leben ihrer Liebsten teilnehmen. Als Medium erfahre ich dies in Jenseitskontakten jeden Tag. Die Menschen in der geistigen Welt stehen ihren Liebsten in der physischen Welt oft mit Rat und Tat zur Seite. Das kann sich manchmal anfühlen wie ein plötzlicher Einfall oder Gedanke, oder auch wie eine glückliche Fügung. Aber ganz oft haben unsere Angehörigen und Freunde in der geistigen Welt ihre Finger mit im Spiel. Und soweit ich das erlebe, immer nur im positiven Sinne! Nachtodlich haben wir keinerlei Interesse daran, jemandem zu schaden oder jemanden an etwas zu hindern. Das liegt daran, dass wir in der geistigen Welt erkennen, wie sich unsere Taten auswirken. Im Guten wie im Schlechten.

Aus den Gesprächen mit meinen KlientInnen und mit den Menschen aus der geistigen Welt, gibt es nun viele Hinweise, wie sich die „Verstorbenen“ zeigen. Ich setze „die Verstorbenen“ absichtlich in Anführungszeichen, da dies ja nicht der Tatsache entspricht. Wir leben immer – ob mit oder ohne Körper!

Zeichen der „Verstorbenen“ im Zusammenhang mit dem Element Luft

Das Element Luft bringt uns viele Zeichen von unseren Lieben in der geistigen Welt. Sei es durch einen kühlen Luftzug, der da eigentlich gar nicht sein kann, weil kein Fenster offen ist, sei es durch das Flackern einer Kerze, oder sei es durch das Gefühl, ganz leicht berührt worden zu sein. Eine Klientin erzählte vor einiger Zeit, dass sie dauernd das Gefühl hatte, dass etwas an ihrem Arm streift und zuerst versuchte sie es immer wieder wegzuwischen. Erst nach ein paar Versuchen es wegzuwischen, fiel ihr auf, dass es ein Zeichen ihres Sohnes war. Wieder ein anderer Klient spürte dauernd einen Luftzug, verriet mir das aber nicht. Und im Jenseitskontakt fragten wir den verstorbenen Schwiegervater, wie er sich denn bemerkbar machte und dieser antwortete ganz deutlich, dass er sich über den Luftzug zeigte. Der gleiche Klient legte mit seiner Gattin ein Puzzle, was die Lieblingsbeschäftigung seines Schwiegervaters war und daneben stand eine brennende Kerze. Alle Fenster und Türen waren geschlossen. Und immer wenn sie seinen Namen nannten, flackerte die Kerze. Danach kam es zu einem ganz kurzen Stromausfall, bei dem alle Lichter erloschen.

Wir sehen also, dass sie es nicht nur über die Luft, sondern auch über die Elektronik ihre Anwesenheit zeigen können.

Zeichen der „Verstorbenen“ über Elektronik und Elektrogeräte

Auch Elektronik ist etwas, worauf die Menschen in der geistigen Welt gut Einfluss nehmen können. Im Gegensatz zur Beeinflussung von festen Gegenständen, die von den Menschen der geistigen Welt nur unter immensem Kraftaufwand bewegt werden können, kann offenbar sehr leicht Einfluss auf Elektronik genommen werden. Das reicht von flackernden Lichtern, über Markisen, die sich ein- und ausfahren sobald über den Menschen gesprochen wird, bis hin zum Umschalten in den Lieblingssender des „Verstorbenen“ beim Fernseher.

Können „Verstorbene“ Gegenstände bewegen?

Auch das Bewegen von Gegenständen ist mir schon untergekommen. Meist handelt es sich dabei um Bilder, die von der Wand fallen. Oder Gegenstände, die irgendwo herunterfallen, obwohl kein äußerer Grund dafür vorhanden ist. Das scheint möglich zu sein, ist aber schon eine sehr fortgeschrittene Methode um sich bemerkbar zu machen. Aber wir dürfen davon ausgehen, dass unserer Lieben in der geistigen Welt eine Menge Zeit und auch Energie dafür investieren, sich mit uns in Verbindung zu setzen. Schließlich möchten sie gerne wahrgenommen werden, um einerseits ihre Hinterbliebenen zu trösten, und andererseits zu zeigen, dass das Leben mit dem Tod nicht endet!

Energetische Angriffe abwehren

Immer wieder kommt die Diskussion auf, ob es Angriffe auf der energetischen Ebene gibt. Meine persönliche Meinung dazu ist: JA! Und bevor Sie diese abwehren können, sollten sie erst einmal wissen, welche Arten von Angriffen es eigentlich gibt. Meine Aufzählung erhebt keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit. Das ist nur das, was mir in meiner Arbeit immer wieder begegnet.

Arten energetischen Angriffs

  • unabsichtliche energetische Angriffe von Menschen
  • absichtliche energetische Angriffe von Menschen
  • Flüche und Verwünschungen
  • energetische Angriffe von nicht dienlichen Wesenheiten

Die unabsichtlichen energetischen Angriffe von Menschen

Die erste Form, die unabsichtlichen energetischen Angriffe von Menschen sind die harmlosesten. Das passiert einfach dann, wenn Menschen über ein niedrigeres Energieniveau verfügen als Sie, und Ihnen diese Energie abzapfen, bzw. dann, wenn Menschen zu Ihnen kommen und Ihnen ihren ganzen Frust erzählen. Sie bemerken dies daran, dass Sie sich anschließend müde und erschöpft fühlen. Auch wenn Menschen sehr wütend sind und sich an Ihnen abreagieren, sind Sie dem ausgesetzt.

Die absichtlichen energetischen Angriffe von Menschen

Absichtliche energetische Angriffe passieren dann, wenn Sie in den Fokus eines Menschen gerückt sind, der Ihnen nichts Gutes möchte. Sie haben sich zum Beispiel mit einem Narzissten angelegt, der nicht akzeptieren kann, dass Sie eine andere Meinung vertreten, bzw. nicht mehr im Kontakt sein möchten. Solche Menschen senden absichtlich negative Energie in Ihre Richtung, die Ihnen durchaus schaden kann, wenn Sie sich nicht schützen. Hierbei ist es allerdings noch einmal ein großer Unterschied, ob dieser Mensch mit okkulten Praktiken vertraut ist, oder nicht. Aber selbst, wenn er/sie nicht mit okkulten Praktiken vertraut ist, ist die gebündelte Energie in Ihre Richtung für Sie nicht dienlich.

Flüche und Verwünschungen

Viele Menschen haben Angst verflucht oder verwünscht worden zu sein und ich kann einen Großteil der Angst insofern nehmen, als dass diese Flüche und Verwünschungen oftmals nicht mehr sind, als absichtliche energetische Angriffe. Nicht förderlich, aber auch keinesfalls verheerend. Um einen wirksamen Fluch oder eine Verwünschung auszusprechen, muss der Mensch schon ein tief Eingeweihter in die dunkle Magie sein. Das gibt es, aber höchst selten. Meist wirken diese Praktiken nur deshalb so gut, weil der Verfluchte oder Verwünschte fest daran glaubt. Und da Gedanken Realität erschaffen, kann ein Fluch allein dadurch wirksam werden. Also keine Panik! Auch hier gibt es Abhilfe.

Energetische Angriffe von nicht dienlichen Wesenheiten

Das ist die unangenehmste Form von energetischen Angriffen, da Sie nicht wissen (können) woher das Gefühl kommt, dass Ihnen etwas nicht wohlgesonnen ist. Meist handelt es sich hierbei um Elementale, das sind Energien, die Sie unabsichtlich selbst geschaffen haben, die Ihnen nun aber weitere Energie abzapfen, um sich damit zu nähren. Elementale entstehen, wenn Sie immer wieder die gleichen negativen Gedanken denken oder auch andere Menschen mit negativen Gedanken bedenken. Auch ständige Unzufriedenheit, Nörgelei, Angst, Geiz, Gier und sexuelle Ausschweifungen schaffen Elementale. Niemand ist frei davon. Wir sind alle Menschen und natürlich spielen solche Gefühle und Gedanken im Leben eines jeden Menschen eine Rolle. Es ist eine Frage der Intensitivität.

Darüber hinaus gibt es noch eine Menge anderer Wesenheiten, auf die ich in anderen Artikeln noch eingehen werde, die uns zu schaffen machen können. Die spielen aber insgesamt eine viel seltenere Rolle.

Abwehr energetischer Angriffe

  1. Grundsätzlich gilt: Je höher Sie schwingen, desto weniger können Sie energetisch getroffen werden. Energetische Angriffe sind auf einem niederen Schwingungsniveau und wenn Sie Ihr persönliches Schwingungsniveau erhöhen, gehen die meisten Angriffe ins Leere! Folgende Praktiken erhöhen Ihr Schwingungsniveau:
  • Meditationen
  • Gebete
  • positive Gedanken, Gefühle und Taten
  • Mitgefühl
  • Optimismus
  • Der Glaube an etwas, das größer ist als Sie und das Sie beschützt (Egal ob Sie das Gott oder universelle Kraft etc. nennen)

2. Wenn Sie wissen, dass Sie sich einer schwierigen Schwingung aussetzen müssen, wie z.B. einem unangenehmen Gespräch oder lange Zeit mit vielen Menschen verbringen müssen, imaginieren Sie folgendes:

Sie fühlen sich sicher indem Sie sich in einer Art Ei befinden, das vollkommen mit blauer Energie angefüllt ist. Die blaue Energie hüllt Sie ein und schützt Sie! Die Außenhülle des Eis ist changierend magenta-silbern und lässt keinerlei nieder schwingende Energie hinein, sondern reflektiert diese Energie zurück zum Absender.

3. Tragen Sie in schwierigen Situationen schwarze, hochgeschlossene Kleidung. Dies gibt Ihnen einen immensen Schutz.

4. Bedenken Sie selbst andere Menschen nicht mit negativen Gedanken, sondern lassen Sie die Menschen los, die Sie verletzt oder geärgert haben.

5. Es gibt ein Gebet von Rudolf Steiner, das unglaublich wirksam ist. Ich stelle es Ihnen hier ein:

„Sonnenwesen Christusheld schicke Deine Kraft zu uns auf die Erde

um zum Guten zu wenden, die Kräfte des Bösen in der Zeit der Not.

Lasse werden oh Herr die Geschehnisse in dieser Welt zukunftsfördernde Taten

Wende die Lanze des Bösen von Ihrem Ziel – Gib der Welt Frieden!“

Damit ausgerüstet können Sie unbeirrt von energetischen Angriffen Ihren Weg gehen und einfach SEIN!

Lehrer im Jenseitskontakt

Manchmal dauert es bei einem Jenseitskontakt etwas länger, bis man weiß, wer sich da gerade zu uns gesellt hat. Die Person zeigt sich, kann gut beschrieben werden, aber der Klient/die Klientin überlegt und überlegt und kommt nicht drauf, wer das sein könnte. In so einem Fall ist es gut, wenn man weiß, dass sich auch öfter mal frühere LehrerInnen im Jenseitskontakt zeigen.

Jetzt mögen Sie vielleicht denken: „Was soll mir schon mein Lehrer sagen wollen?“ oder „Was interessiert mich meine Lehrerin, wenn ich doch mit meinem Vater sprechen wollte?“

Hier dürfen wir erstmal einen Schritt zurücktreten und überlegen, welche Rolle LehrerInnen oft in unserem Leben haben. Im besten Fall sind sie unsere ersten Mentoren, denen wir in unserem Leben begegnen. Und auch das mag oft nicht zufällig sein. Wenn wir uns vorstellen können, dass wir selbst vorgeburtlich die Menschen ausgewählt haben, die uns dann später im Leben begegnen, so kann es durchaus sein, dass dies auch bei manchen unserer LehrerInnen der Fall war.

Viele Menschen können sich noch gut daran erinnern wie LehrerInnen Träume unterstützt oder kaputtgemacht haben. Im Fall eines Jenseitskontaktes kommen meist die Lehrer, die den Klienten gefördert und unterstützt, oder die ihre schützende Hand über einen „schlimmen“ Schüler gehalten haben. Und oftmals wird es dem Klienten erst in so einer Begegnung bewusst, welche Rolle dieser Lehrer oder diese Lehrerin in seinem Leben gespielt hat. Schließlich sind wir ja noch sehr jung, wenn wir unseren Lehrern begegnen, und gerade deshalb ist es oft so nachhaltig, was diese von uns gedacht und was sie uns mit auf den Weg gegeben haben.

Und es ist spannend, wenn man den Lehrer oder die Lehrerin einfach erzählen lässt, welche Erinnerungen sie mit dem Menschen haben. Oftmals ist das auch sehr lustig. Und es können Zusammenhänge hergestellt werden, die dem Klienten vorher nicht bewusst waren. Wenn man die Fäden in seinem Leben erst einmal erkennt, wie eines zum anderen geführt hat, dann wird oft erstmalig der rote Faden sichtbar, der sich durch das ganze Leben zieht. Dazu können frühere LehrerInnen einen guten Teil beitragen.

Nicht selten haben sie auch wichtige Hinweise zur aktuellen Lebenssituation des Klienten. Sie unterstützen und fördern auch noch aus der geistigen Welt heraus und stellen sich mit ihrem Wissen und ihrer Lebenserfahrung zur Verfügung.