Heute ist wieder Kristallmeditation zur Heilung der Erde

Heute treffen wir uns wieder online um 20.00 Uhr, um gemeinsam an der Heilung der Erde und aller Naturreiche zu arbeiten. In der Kristallmeditation arbeiten wir im Ätherfeld und visualisieren die heilende universelle Energie, die wir über unser Kronenchakra in uns einströmen lassen, und die wir dann über unser Herzchakra allen Wesenheiten in der absoluten Liebe zur Verfügung stellen. Danach lassen wir zwischen unseren (energetischen!) Händen einen Kristall entstehen, den wir mit dieser Energie füllen und der sich dann einen Platz auf der Erde oder im Umfeld der Erde sucht und von dort diese Energie weiterverströmt. Zum Schluss vernetzen wir ihn mit den anderen, bereits bestehenden Kristallen auf der Erde und es ist immer wieder magisch, wie spürbar es ist, dass so viele Kristalle bereits überall auf der Erde stehen.

Die Kristallmeditation ist eine starke, gemeinsame Arbeit, die zum Wohle von Mutter Erde und allen Wesenheiten, die sie bevölkern, stattfindet. Und jedes Mal sind wir sehr ergriffen über die Wirkung, die sogleich spürbar ist. Es ist nur ein kleiner, aber wichtiger Beitrag um die Situation zum Guten zu wenden.

Ich freue mich immer wieder auf diejenigen, die schon lange dabei sind und genauso freue ich mich über Menschen, die neu dazukommen. Wer Lust hat, eine Stunde seines Lebens heute der Heilung der Erde zu widmen, ist mir und uns herzlich willkommen.

Die Kristallmeditation findet via Zoom ab 20.00 Uhr statt und dauert eine knappe Stunde. Es ist eine durchgehend geführte Meditation, sodass sie auch für Einsteiger leicht möglich ist. Natürlich ist diese Arbeit völlig kostenfrei und ich freue mich, wenn wir möglichst viele Menschen sind.

Also, fallls noch jemand Lust hat, heute dazu zu kommen, bitte einfach eine E-Mail an mich senden unter manuela@pusker.at

Ich schicke dann im Lauf des Tages den Link zu. Ich bitte um Verständnis, dass ich nur bis 19.30 Uhr Links verschicken kann, weil ich mich danach auf die Meditation vorbereite. Also, wer bis dahin eine Mail geschickt hat, erhält spätestens bis 19.30 Uhr den Link.

Ich wünsche Euch allen einen wunderbaren heilsamen Mittwoch und freue mich auf heute Abend und auf alle, die dabei sein werden!

Manou Gardner Medium aka Manuela Pusker

Bild von Robert Strasser auf Pixabay

Kristallmeditation zur Erdheilung – heute online um 20.00 Uhr

Meine Lieben, heute findet wieder unsere monatliche Kristallmeditation statt. Dabei verbinden wir uns mit der göttlichen Quelle und senden Frequenzen des Lichts und der Liebe zu Gaia, unserer Mutter Erde, den Erdwesen, Wasserwesen, Luftwesen und Feuerwesen. Wir senden es in das Reich der Mineralien, der Pflanzen der Tiere und der Menschen. Dabei verbinden wir uns mit dem höchsten Sonnenwesen – Christus. Danach lassen wir auf der ätherischen Ebene zwischen unseren Händen einen großen Kristall entstehen, den wir mit Licht und Liebe füllen. Wir lassen uns von dem Kristall leiten, damit er dort stehen kann und dieses Licht und die Liebe dauerhaft verströmt, wo es am meisten gebraucht wird. Sobald der Kristall an seinem Ort angekommen ist, bitten wir ihn, sich mit den bereits vorhandenen Kristallen zu vernetzen und somit ein Teil des Licht-Liebe-Kristallgitternetzes der Erde zu werden.

Wir haben in den vergangenen Monaten schon viele Kristalle gesetzt, die auf der ätherischen Ebene sicht- und spürbar sind und somit einen Teil zur Heilung der Erde beigetragen. Ich würde mich freuen, wenn wir auch heute wieder möglichst viele Menschen wären, die sich eine Stunde Zeit nehmen, um diese Heilarbeit zu tun.

Der Kristall kann überall gesetzt werden, wo Heilung notwendig ist. Das kann im eigenen Garten, bei den Nachbarn, aber auch an krisenhaften Punkten der Erde sein. Wenn wir dem Kristall gestatten, seinen Platz zu wählen, wird er auf jeden Fall auf den richtigen Platz kommen. Eine Stunde gemeinsamer Arbeit ist nicht viel, dafür, dass wir Licht und Liebe auf und in die Erde bringen.

Da mir dieses Meditation aus der geistigen Welt geschenkt wurde, nehme ich an, dass es auf der Erde noch viele andere Gruppen von Menschen gibt, die sich dieser oder ähnlicher Arbeit widmen. Beim Vernetzen ist oftmals sehr deutlich spürbar, dass das Kristallnetz viel dichter ist, als wir es alleine bisher geschaffen haben.

Wer schon von den letzten Monaten einen Link für die Kristallmeditation hat, bitte diesen wieder zu verwenden. Wer noch keinen hat, bitte mich kurz anschreiben unter manuela@pusker.at

Bitte rechtzeitig überprüfen, ob Ihr Euren Link noch findet, da ich nur bis maximal 19.30 Uhr Links verschicken kann. Ab da bereite ich mich dann auf die Meditation vor.

Achja, mein großer Amethyst hat sich schon gestern bei mir gemeldet und möchte heute ganz intensiv bei unserem Treffen dabei sein. Ich bin gespannt, ob und was dies verändert.

Daten: Erdheilungs-Kristallmeditation jeden ersten Mittwoch im Monat von 20.00 Uhr bis ca. 21.00 Uhr via Zoom und natürlich vollkommen kostenlos.

Ich freue mich, dass wir heute wieder etwas zur Heilung im Ätherischen und Physischen beitragen.

Ganz liebe Grüße und einen schönen Mittwoch

Manou Gardner Medium aka Manuela Pusker

Es fühlt sich alles so frei an – die Lichtkräfte werden stärker

Liebe LeserInnen, heute eher mal ein Mittagsimpuls. Heute hatte das Leben andere Pläne mit mir. Meine liebe Kollegin Lena Meyer aus der Schweiz ist hier – mit der ich gemeinsam das Medium and Healer College leite – und wir haben es wahnsinnig schön und turbulent. Aber wir sind nebenbei auch richtig fleißig, Sitzungen, Radionik, Rückführungen…alles im Griff! Und außerdem klärt sich gerade die Energie. Es wird lichter und klarer. Die Freude kehrt gerade in die Welt zurück und das ist wunderbar. So lange haben wir die Freude und die Leichtigkeit vermisst – und gerade kehrt sie wieder ein. Das ist ein Grund zum Feiern!

Veränderung in der geistigen Welt

Ich spüre im Moment, wie sich in der geistigen Welt eine große Freiheit breit macht. Die Widersacher stampfen mächtig herum und ich bekomme fast stündlich Anfragen für dringende Radionik, weil es gerade sensitiven Menschen energetisch sehr zu schaffen macht. Doch robuste Naturen wie ich sind momentan gut dran. Würde ich nicht die ganzen Nachrichten auf Telegram lesen und wüsste nicht, dass sehr wohl im Hintergrund Bestrebungen laufen, die nicht besonders freundlich sind, so hätte ich derzeit – zum ersten Mal seit zwei Jahren – das Gefühl, dass sich gerade Vieles auflöst. Bzw. ich habe das Gefühl. Ich glaube, dass sich zwar noch viel dagegen wert, aber dass die lichtvollen Kräfte gerade einen Etappensieg erzielt haben. Auf der materiellen Ebene ist das aber nicht sichtbar. Das ist irgendwie gerade sehr seltsam. Zwischen dem, was ich lese und dem, was ich wahrnehme, sind Welten.

Es ist gut, wenn die Schattenkräfte derzeit keine Energie erhalten

Falls Ihr es auch spüren könnt, dass sich gerade eine Freiheit entwickelt, so genießt dieses Gefühl und lasst Euch nicht von negativen Nachrichten runterziehen. Es ist wichtig, dass wir den Lichtkräften die Energie geben, die sie brauchen. Wir sind stark und wir sind viele. Wir können alles noch verändern, wenn wir uns nur auf die richtigen Themen fokussieren. Die Lichtkräfte sind um jede Unterstützung dankbar und die Schattenkräfte versuchen gerade viele tiefliegende Ängste zu schüren. Gehen wir ihnen nicht auf den Leim.

Kristallmeditation am kommenden Mittwoch, den 04.05.2022

Wer Lust hat, kommt doch am kommenden Mittwoch wieder zur Kristallmeditation – sie findet online via Zoom statt. Wer noch nie dabei war, kann mir gerne eine Mail schicken unter manuela@pusker.at und bitte in den Betreff „Kristallmeditation“ eingeben. Ich schicke Euch dann den Zoom-Link zu.

Kristallmeditation: jeden ersten Mittwoch im Monat von 20.00 Uhr bis 21.00 Uhr – kostenlos, online via Zoom

In dieser geführten Meditation schicken wir gemeinsam Heilenergie auf die Erde und visualisieren einen großen Kristall, den wir im Ätherfeld der Erde platzieren – der Kristall bestimmt, wo er platziert werden möchte. Wir haben schon viele Kristalle aufgestellt und diese sind untereinander vernetzt. Es sind so viele Kristalle wahrnehmbar, sodass ich mir sicher bin, dass genau diese Arbeit auch von anderen Gruppen noch getan wird. Und wir können dadurch viel bewegen.

Wer derzeit müde, kraftlos ängstlich ist

Wenn Ihr müde oder kraftlos oder ängstlich seid, dann kann ich Euch nur anbieten, dass Ihr Euch durch eine radionische Besendung aufladen lasst. Es tut gut, nicht alle Kraft aus sich selbst entwickeln zu müssen. Ich habe dazu eine eigene Webseite: Radionik-Therapie

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen wunderschönen, kraftvollen Montag

Manou Gardner Medium aka Manuela Pusker

Bild von Darkmoon_Art auf Pixabay

Die Unsicherheit – war das alles nur ein böser Traum?

Ich merke bei vielen Menschen eine große Unsicherheit. Einerseits ist das Bewusstsein vorhanden, dass auch, wenn es jetzt vielleicht sogar so scheinen mag, die Zeit des Wandels nicht vorbei ist. Andererseits ist der tiefe Wunsch vorhanden, dass die Welt wieder so wird, wie sie vor etwas mehr als zwei Jahren noch war. Ich kann das gut nachvollziehen, in kurzen Momenten geht es mir auch so. Es ist der Wunsch oder die Hoffnung, dass alles nur ein böser Traum war. Aber tatsächlich leben wir derzeit noch in diesem Albtraum. Es werden im Hintergrund viele Fäden gesponnen, die uns, die Menschen, in immer mehr Unfreiheit drängen werden. Es wird nicht mehr so werden, wie es war. Das können wir als gesichert annehmen.

Das Leben mit der Unsicherheit

Wir können nichts planen. Wir können uns kaum etwas vornehmen für den Herbst. Der Sommer wird vermutlich wieder halbwegs unbeschwert sein, aber spätestens ab Herbst werden wir wieder in Restriktionen leben, die vermutlich immer enger werden. Daher brauchen wir nun Exit-Strategien, mit Hilfe derer wir uns vorbereiten, um unsere Freiheit, so weit es möglich ist, zu erhalten.

Gehirnwäsche nach der Definition aus Wikipedia – Quelle: Wikipedia

Die amerikanische Psychologieprofessorin Margaret Singer beschreibt Gehirnwäsche als eine sich in sechs Schritten vollziehende nicht sichtbare soziale Anpassung:[17]

1. Lass die Person in Unkenntnis darüber, was vor sich geht und wie sie sich Schritt für Schritt ändert.

2. Kontrolliere Umgebung und Umwelt der Person, vor allem kontrolliere ihre Zeit.

3. Erzeuge in der Person gezielt ein Gefühl der Ohnmacht.

4. Stelle ein System von Belohnung und Strafe auf und steuere die Erfahrungen so, dass das Verhalten der Person, das ihre frühere Identität widerspiegelt, unterdrückt wird.

5. Stelle ein System von Belohnung und Strafe auf und steuere die Erfahrungen so, dass die Person das neue Glaubenssystem und die Verhaltensnormen der Gruppe verinnerlicht.

6. Entwickle ein in sich geschlossenes logisches System und eine autoritäre Machtstruktur, die kein Feedback zulässt und ohne Zustimmung oder Anordnung der Führung nicht geändert werden kann.“

Kommt uns das nicht unglaublich bekannt vor? Ist es nicht genau das, was wir in den letzten Jahren erlebt haben?

Wenn uns bewusst wird, dass all die Maßnahmen und Umstände nicht einfach deshalb passieren, weil auf irgenetwas im Außen reagiert wird, sondern dass das ganze Paket eine Strategie verfolgt, dann können wir erkennen, dass wir ewig an der Nase herumgeführt werden. Wir werden nicht nur in äußere Zustände gezwängt, sondern wir werden über das Gefühl der Angst ganz gezielt manipuliert.

Angst als Manipulationsinstrument

Seit vielen Jahren werden wir von einer Angst in die andere gejagt. Ich war ja anfangs noch eine große Verfechterin von Fridays For Future, aber ich habe mittlerweile erkannt, dass die Angstmacherei schon damit angefangen hat. Wir sollten Angst haben, sagte Greta sogar ganz ausdrücklich. Zuvor lebten wir in Angst vor terroristischen Angriffen, große Inszenierungen fanden statt, die in 9/11 gipfelten. Dazu wäre ein eigener Artikel notwendig. Aber 9/11 war für mich ein Aufwacherlebnis. Da gab es so viele Koinzidenzen, dass ich begann an der ganzen Berichterstattung zu zweifeln. Okay, nach Greta kam Corona, nach Corona die Ukraine (das soll keine Abwertung der Menschen sein, die gerade ein furchtbares Leid erfahren – auf beiden Seiten!) Was kommt als nächstes? Wir dürfen davon ausgehen, dass ab Herbst die Daumenschrauben noch ein wenig enger gezogen werden.

Vom Worst Case ausgehen

Aus meiner Sicht ist es nun angebracht, dass wir vom Worst Case ausgehen. Dass wir davon ausgehen, dass von der Welt, wie wir sie noch kannten, kein Stein auf dem anderen bleiben wird. Die letzten beiden Jahren haben dies deutlich gezeigt. Daher möchte ich in den nächsten Tagen auf die einzelnen Lebensbereiche eingehen, und wie sich diese verändern könnten und vor allen Dingen darauf, was wir konkret tun können. Wir müssen dem Wechsel ins Auge schauen. Und es reicht nicht aus, uns nur gedanklich damit zu beschäftigen. Wir werden konkrete Maßnahmen setzen müssen.

Wir werden es schaffen – aber nur gemeinsam!

Wir Menschen haben schon viel geschafft und viele „feuchte Träume“ kranker Machthaber haben nicht funktioniert, weil das Leben sich nicht einsperren lässt. Bedenken wir, dass auch das ausgerufene tausendjährige Reich nur sechs Jahre gehalten hat. Immer wieder haben Menschen versucht, die anderen Menschen unter ihre Macht zu zwingen. Und immer wieder hat die Freiheit gesiegt. Wir haben nun Möglichkeiten, die keine Generation vor uns jemals hatte. Nutzen wir diese und arbeiten wir zusammen.

Wer heute schon anfangen möchte: Heute Abend um 20.00 Uhr bis 21.000 Uhr findet die Online Kristall-Meditation zur Erdheilung statt. Ihr seid alle sehr herzlich eingeladen! Nähere Infos findet Ihr hier: Kristall-Meditation

Ich würde mich freuen, wenn wir möglichst viele Menschen sind, die dem ganzen Wahnsinn etwas entgegen setzen – in Frieden und Freiheit.

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen einen schönen Mittwoch

Manou Gardner Medium aka Manuela Pusker

Bild von Stefan Keller auf Pixabay

Die Welt im Panikmodus oder: Lasst uns Frieden schaffen!

Seit nunmehr zwei Jahren befindet sich die Welt im Panikmodus. Hieß es noch vor ein paar Monaten „Jeder wird jemanden kennen…“ Sie kennen den Rest, so wird nun die Nachricht verbreitet, dass wir kurz vor einem Krieg in Europa stehen. Aber, stehen wir denn so kurz davor? Ich weiß es nicht. Doch was ich weiß, ist: Wir erschaffen mit unseren Gedanken Realitäten! Wenn genügend Menschen denken, es würde Krieg geben, wird es vermutlich auch so sein. Daher rate ich sehr dazu, sofort aus diesem Panikmodus auszusteigen und sich nicht von einer Adrenalinkur in die nächste katapultieren zu lassen. Dahinter steckt nämlich auch ein System. Niemand ist so leicht zu führen und auch zu übertölpeln wie ein Volk im Panikmodus.

Die Presse berichtet

Wenn ich mir anschaue, wie viele Falschmeldungen in den letzten beiden Jahren durch die Presse verbreitet wurde – bewusst oder unbewusst – man denke nur an die nachweislich falschen Bilder von Bergamo ganz am Anfang der „Pandemie“ – so muss der kritische Bürger derzeit auch gut überlegen, was an der momentanen Berichterstattung wahr ist und was nicht. Da die meisten von uns keine Spezialisten in Außenpolitik sind, möchte ich eindringlich appelieren: Beschäftigen Sie sich so wenig wie möglich damit! Wir können einen Krieg, falls es überhaupt einen geben sollte, nicht aufhalten, indem wir wie das Kaninchen auf die Schlange starren. Doch wir können mit friedlichen, liebevollen Gedanken einen Schutzschirm bauen.

Die Welt ist Frequenz

Jeder Gedanke, den wir denken, schafft Realitäten – sogar eigenständige Wesenheiten. Wir erzeugen mit Gedanken Wesenheiten! Wenn nun viele Menschen die gleichen Gedanken denken, schaffen wir sehr große Wesenheiten – im Guten wie im Schlechten. Alles was wir aussenden, ist Frequenz und nichts bleibt davon unbeeinflusst. Unsere Frequenzen vermischen sich mit anderen Frequenzen und erschaffen ein Schwingungsfeld. Wenn wir in der Ruhe und im Vertrauen bleiben, erschaffen wir Wesenheiten und Schwingungsfelder, die ebenso friedlich und ruhig sind.

Rudolf Steiner sagte einmal sinngemäß: „Wir müssen nicht so viele Menschen auf der hellen Seite sein, um die dunkle Seite zu besiegen. Denn die helle Seite hat viel mehr Kraft.“

Lassen Sie sich nicht in Panik versetzen – bleiben Sie in der Ruhe!

Erstens sollten wir nach den vergangenen beiden Jahren ja krisenerprobt sein. Die meisten Menschen sind mit Vorräten ausgestattet und mehr können wir sowieso auf der physischen Ebene nicht tun. Und zweitens wissen wir tatsächlich nicht, was wirklich vor sich geht, da wir nicht vor Ort sind. Ja, wir bekommen Nachrichten serviert. Vielleicht kennen wir sogar jemanden aus Russland und/oder der Ukraine. Aber genau wie hier, sind auch dort nicht alle Menschen gut informiert. Bleiben wir in der Ruhe! Vertrauen wir darauf, dass immer genau das geschieht, was geschehen muss und erkennen wir, dass wir nur auf der geistigen Ebene wirken können. Und hier sollten wir im Positiven wirken.

Auf der physischen Ebene können wir uns folgendes Gebet zu Hilfe nehmen:

Gott, gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann.

Gib mir den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann.

Und gib mir die Weisheit, das Eine vom Anderen zu unterscheiden.

Das Wirken auf der geistigen Ebene

Wir wissen nicht, wieviele schreckliche Dinge schon verhindert wurden, weil weltweit Menschen sich zu Friedensgebeten und Meditationen versammelt haben, und auf der geistigen Ebene wirkten. Seien wir nun auch diejenigen, die große Friedenswesenheiten schaffen, anstatt mit Angst und Panik Öl in das Feuer der Widersacher zu schütten. Es kommt auf jeden Einzelnen an.

Und wenn Sie die Angst überkommt, so können Sie gerne dieses Gebet zu Hilfe nehmen, das die geistige Welt zu diesem Zweck zur Verfügung gestellt hat:

Sonnenwesen, Christusheld

schicke Deine Kraft zu uns auf die Erde.

Um zum Guten zu wenden, die Kräfte des Bösen in der Zeit der Not.

Lasse werden, oh Herr, die Geschehnisse in dieser Welt zukunftsfördernde Taten!

Wende die Lanze des Bösen von ihrem Ziel, gib der Welt Frieden.

Wenn wir, die wir wissen, welche Kraft im Geistigen steckt, auf dieser Ebene arbeiten, so sind wir mit dem Höchsten verbunden und wirken im Hellen und Friedlichen.

Weigern wir uns, zum Spielball der dunklen Mächte zu werden, indem wir durch sie uns und unsere Emotionen lenken lassen. Panik und Aufruhr hat noch niemals einen Erfolg gebracht. Nur Ruhe und Kontemplation und Wissen um die Welt des Geistigen und der Frequenzen kann uns nun weiterhelfen – uns und vor allen Dingen den Menschen vor Ort, denen wir Sicherheit und Stabilität für sich und ihre Familien wünschen. Und lassen wir uns nicht darauf ein, zu glauben, dass wir wüssten wer die helle oder die dunkle Seite verkörpert. Ganz ehrlich: Wir wissen es nicht! Beten wir für alle Menschen, verurteilen wir nicht, sondern wünschen wir allen Seiten von Herzen den Frieden, den wir uns auch für uns wünschen.

Achtung: Unsere monatliche Kristallmeditation findet kommende Woche statt am Mittwoch, den 02.03 am Donnerstag den 03.03 von 20.00 Uhr bis 21.00 Uhr statt. Seien Sie mit dabei! Schreiben Sie mir eine Mail und erhalten Sie den Link. Dies ist eine sichere Art etwas für den Weltfrieden zu unternehmen. Nähere Infos finden Sie hier: Kristallmeditation

In diesem Sinne wünsche ich einen ruhigen und friedvollen Mittwoch

Manou Gardner aka Manuela Pusker

Bild von Fine Mayer auf Pixabay