Die Würfel sind gefallen

Vielen lieben Dank für Euer tolles Feedback gestern auf Facebook, als Kommentar im Blog, per WhatsApp und per Mail. Das war sehr überwältigend und hat mich berührt. Die Morgenimpulse werden also auf eine unbestimmte Zeit einfach mal weiterlaufen. Ich bitte Euch herzlich, Fragen zu stellen, Themen aufzuwerfen und mir zu sagen, was Euch gerade bewegt. Nur dann kann ich auch darauf eingehen.

Es geht weiter – was können wir tun?

Die Frage, was wir ganz konkret tun können, um die nächsten Jahre und Jahrzehnte (ja, vermutlich sprechen wir über Jahrzehnte) nicht als Bürde, sondern als Chance zu empfinden, stellt sich immer mehr. Wir erleben ein beständiges Auf und Ab von Nachrichten und Mitteilungen. Gestern ist die Pflicht zur Substanz im deutschen Bundestag abgeschmettert worden, was ein sehr erfreulicher Akt ist. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass dies hinfällig ist, wenn die EU-weite Erneuerung der Richtlinien durchgehen sollte. So hangeln wir uns eben von einer Nachricht zur nächsten. Aber es ist nicht gut, wenn wir das Kaninchen auf die Schlange starren.

Existieren wir in mehreren Dimensionen gleichzeitig?

Haben Sie sich schon einmal überlegt, ob Sie tatsächlich nur einmal existieren? Könnte es nicht sein, dass Sie gleichzeitig in verschiedenen Dimensionen existieren? Sind deja-vu Erlebnisse und manche Träume etwas, das aus diesen anderen Dimensionen zu uns herüberschwappt? Oder auch das Gefühl, einen Menschen bereits zu kennen? Könnte es nicht sein, dass wir diesen Menschen aus einer anderen - zeitgleichen - Existenz kennen? Oder wenn wir plötzlich etwas wissen, das wir eigentlich nicht wissen können? Könnte das dann sein, dass wir es aus einem anderen Dasein wissen? Müssen "frühere" Leben tatsächlich früher gewesen sein, oder sind sie genauso JETZT wie dieses Leben?