Der letzte Gedanke am Abend… ich habe eine Idee!

Ich habe ja schon irgendwann darüber geschrieben, wie wichtig es ist, mit welchem Gedanken wir in den Tag starten. Aber genauso wichtig ist es auch – vielleicht sogar noch wichtiger – mit welchem Gedanken wir in die Nacht gehen. Wir sind in der Nacht ja in der geistigen Welt unterwegs und treffen vermutlich genau auf die Wesenheiten, die wir durch unsere Gedanken anziehen. Nicht umsonst ist ein Abendgebet ein gute Variante, um eine ruhige und erholsame Nacht zu haben.

Ich habe eine Idee…

Gestern hatte die Möglichkeit längere Zeit einem Gedanken nachzuhängen und habe auch über meine Planung für das Jahr 2022 nachgedacht. Mein großer Wunsch, seit Kindertagen, ist es zu schreiben. Ich liebe es, mich schreibend auszudrücken und habe ja auch schon drei Sachbücher geschrieben. Aber eigentlich träume ich davon, Geschichten zu schreiben. Ich bin ein riesengroßer Fan von Astrid Lindgren und lese ihre Bücher mit Leidenschaft. Böse Zungen behaupten, ich habe nur deshalb so viele Kinder, damit ich möglichst oft Astrid Lindgren Bücher und Harry Potter vorlesen konnte 🙂

Naja, und dann habe ich daran gedacht, dass ich ja hier eine Menge LeserInnen habe und es vielleicht eine gute Idee sein könnte, wenn ich durch den Advent und bis Dreikönig jeden Tag eine Gute-Nacht-Geschichte schreibe. Wobei ich noch nicht genau weiß, ob es tägliche kurze Geschichten sein werden oder jeweils Fortsetzungen einer langen Geschichte.

Geschichten von der geistigen Welt inspiriert

Ich glaube ja, dass die meisten Geschichten von der geistigen Welt inspiriert sind und weiß auch von mir, dass es wesentlich einfacher ist zu schreiben, wenn ich mich ganz dem hingebe, was geschrieben werden will und was gerade in der Luft liegt. Und ich werde die geistige Welt darum bitten, mir jeden Tag eine Geschichte, oder eine Fortsetzung zu schicken, die in die spezielle Tagesqualität hinein passt.

Kopf versus Herz

Mein Kopf war fies und sagte mir dauernd, ich hätte doch sowieso zu wenig Zeit für mich selbst und wollte mich die ganze Zeit davon abbringen. Aber mein Herz blieb standhaft und sagte: „Tu, was Du liebst! Bring Geschichten zu den Menschen!“ Und deshalb habe ich mich entschieden, meinem Herzen zu folgen. Die geistige Welt wird mich dabei unterstützen und mir die Zeitfenster schenken, die ich dazu brauche.

Die derzeitige Welt braucht Geschichten der Hoffnung

Ich habe das Gefühl, dass es gut ist, diese Zeit nun – die ja mit Advent, Poraltagen, Rauhnächten…etc, total mystisch ist, mit Geschichten einer neuen Welt anzureichern. Ich habe auch das Gefühl, dass diese Geschichten dann einen kleinen Teil dazu beitragen werden, die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

Und ich möchte es für Euch schreiben

Ich freue mich so sehr darüber, dass wirklich viele Menschen nun täglich meine Morgen-Impulse lesen, anstatt sich mit den Nachrichten oder anderen Dingen zu beschäftigen. Heute ist übrigens der 91. Tag meiner Morgen-Impulse! Wir können ja alle nur einen kleinen Teil zur neuen Zukunft beitragen. Und deshalb würde ich das gerne noch ausweiten und Euch von morgen, 27.11.2021 bis 6.01.2022 jeden Tag eine Geschichte schenken, die ebenso verlässlich wie die Morgen-Impulse jeden Abend zwischen 18.30 und 19.30 erscheint. Das sind dann genau 40 Tage! Das ist auch für mich eine große Herausforderung, aber ich werde mich ihr gerne stellen. Denn sie bringt auch mich näher an meinen Traum heran. Wenn ich das so schreibe, habe ich ein wenig Herzklopfen und fast ein bissel Angst vor meinem Mut, denn wenn ich ein Versprechen gebe, dann halte ich das auch. Und das bedeutet, ich schreibe die nächsten 40 Tage jeden Tag eine Geschichte. Und diese Geschichte soll Sie und Euch in eine gute Nacht begleiten, falls Ihr das wollt.

Kopf versus Herz – der Kopf konstruiert aus der Vergangenheit und das Herz holt sich Inspiration aus der Zukunft

Ich habe Euch diesen Entscheidungsprozess deshalb so detailliert aufgeschrieben, weil ich weiß, dass es vielen Menschen so geht. Das Herz wünscht sich, etwas zu tun und der Kopf schießt dauernd dazwischen. Aber der Kopf ist kein so besonders schlauer Geselle. Er denkt in kleinen Zusammenhängen, die er aus der Vergangenheit konstruiert, während das Herz die Impulse der Zukunft aufgreift und zu uns bringt. Der Kopf sagt uns auch dauernd, was alles nicht möglich ist, während das Herz aus der unbegrenzten Fülle des Universums schöpft. Deshalb ist es oft besser, dem Herz eine Stimme zu geben und ihm zu folgen. Wenn man sich etwas aus ganzem Herzen wünscht, dann wird es auch so geschehen – sofern es mit dem großen Plan überein stimmt.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Euch einen wunderschönen Freitag – heute ist Tag der Venus, also Zeit zu genießen. Tun Sie sich heute doch einmal etwas Gutes!

Eure

Manou Gardner aka Manuela Pusker

Bild von Moraga Graphics auf Pixabay