Auch Ihr werdet Eurer Berufung nicht entkommen – und das ist gut so!

So viele Menschen sind gerade in meinem Umfeld, die EIGENTLICH genau wüssten, wohin es sie zieht. Aber es passt - vermeintlich - nicht in ihr Leben. Da hat sich das kleine dreidimensionale Gehirn einen Plan gemacht und der steht nun dem eigentlichen und höheren Plan im Wege. Blöd! Dabei haben uns doch gerade die vergangenen zwei Jahre eines gelehrt: Wir können gar nichts planen. Die Dinge kommen manchmal völlig anders, als wir es erwartet haben. Und in der neuen Welt wird sowieso Vieles nicht mehr so sein, wie wir es jetzt kennen. Doch es wird gut sein - wenn wir vorbereitet sind!

Quo vadis? Wohin gehst Du? Wohin geht das alles?

Nachdem es immer mehr klar wird, dass wirklich jeder Mensch für sich seine Marschrichtung definieren muss, um die nächsten Jahre und vielleicht Jahrzehnte gut zu überstehen, stelle ich heute - am Sonntag - diese Frage. Haben Sie sich schon Gedanken gemacht, wohin Sie gehen? Wohin Ihr Weg geht? Vor allen Dingen unter der Prämisse, dass wir in einer Zeit und einer Region leben, die zunehmend instabiler wird. Wenn man heute noch an die Zielen festhält, die man sich vielleicht vor fünf oder auch drei Jahren gesetzt hat, so darf man erkennen, dass seither nichts mehr so ist, wie es damals noch den Anschein hatte. Es ist, als würde man auf einen Marathon trainieren, den man sich vor ein paar Jahren in den Kopf gesetzt hatte, aber mittlerweile wurde ein Bein amputiert. Die Voraussetzungen stimmen nicht mehr!