Menschliche und nicht-menschliche Widersacher

Es ist derzeit unübersehbar, dass wir es mit verschiedenen Widersachermächten zu tun haben. Es gibt die nicht-menschlichen Widersacher, die aus der geistigen Welt heraus die Menschen, und diejenigen, die wir dafür halten, inspirieren und manipulieren. Viele Menschen werden von diesen Kräften zu Dingen getrieben, die sie aus eigenem Antrieb vermutlich nicht tun würden, doch die Widersacher sind schlau – zumindest bis zu einem bestimmten Grad. Sie wecken in den Menschen genau diejenigen Begierden, die auf einer tiefen Ebene angelegt sind. Astralkräfte kommen dabei bei den Menschen zum Vorschein, die ihn dazu bringen, sich ganz niederen Beweggründen anzuschließen. Als Triebkräfte kommen dabei die Gier des Menschen, der Wunsch nach Anerkennung und ähnliche Dependenzen zum Tragen.

Die menschlichen Widersacher

Menschliche Widersacher, die aus eigenem Antrieb handeln, gibt es auch zur Genüge. Wobei man sich dazu fragen darf, inwieweit es tatsächlich der eigene Antrieb ist, der die Menschen zum Handeln bringt. Aber oft genug ist die Grundlage zu dieser Art des Handelns ganz unübersehbar: Die menschliche Dummheit. Leider sind ein großer Teil der Menschen auf bestimmten Ebenen noch nicht über das animalische Bewusstsein herausgetreten. Wobei es fast eine Beleidigung für das Königreich der Tiere ist, wenn man diese Menschen mit ihnen gleichsetzt. Tiere handeln immer aus einem spezifischen Beweggrund heraus – das ist häufig die Arterhaltung, während Menschen seltsame Gedanken und Regeln in ihren Gehirnen pflegen. Die dumme Masse ist natürlich bei den nicht-menschlichen Widersachern sehr beliebt, da es eine leicht steuerbare Masse ist, die man lustig vor sich hertreiben kann. Man erstellt einfach ein paar – und seien es noch so unsinnige – Regeln und die dumpfe Masse befolgt diese nicht nur, sondern zeigt auch noch mit dem Finger auf diejenigen Menschen, die diese Regeln in Frage stellen. Der Wunsch nach Anerkennung und einem Platz in der Mitte der Masse bringt Menschen dazu, ihr eigenes Denken über Bord zu werfen, insofern es überhaupt jemals vorhanden war, und sich dem Willen des Anführers oder der AnführerInnen zu fügen. So einfach ist das.

Die menschliche Dummheit als willfähriges Instrument der Massenmanipulation

Es mag misanthropisch klingen, was ich gerade schreibe – und vermutlich ist es das auch. Ist es doch entsetzlich zu sehen, wie dumpf und wie kleinkariert ein Großteil der Menschen denkt und handelt. Man fragt sich, wo diese Menschen waren, als Bildung verteilt wurde? Waren sie nicht in der Schule? Haben sie nichts gelesen? Haben sie sich nie mit den größeren Zusammenhängen beschäftigt? Vermutlich wurde die Schulzeit auf das Notwendigste verkürzt und diese Zeit dumpf abgesessen, ohne zu lernen, wie man Sachverhalte kritisch hinterfragt und sich eine eigene Meinung bildet. Dies alles wäre nicht so tragisch, wennn diese Art von Menschen derzeit nicht so eklatant in der Überzahl wäre. Und diese Dummheit ist recht einfach zu erkennen. Während wir uns im größten Paradigmenwechsel aller Zeiten befinden, sind diese Menschen noch lange nicht dort angekommen, wo sie sich Gedanken über mögliche Arten der Zukunft machen, sondern sie sind immer noch dabei, ihre eigenen starren Denkmuster zu pflegen und alles, was gerade geschieht, in ihr abstruses Weltbild einzuordnen, ohne es zu hinterfragen. Alles was dumm und schwachsinnig daherkommt, wird auf eine – für denkende Menschen unerklärliche Art und Weise – in das Weltbild eingefügt. Es wird das Böse gut geredet und die Dummheit und der Gehorsam werden zu Solidarität und Gemeinschaftsgefühl aus der Empfindungsseelenhaftigkeit heraus.

Das Zeitalter der Bewusstseinseele

Eigentlich befinden wir uns ja – laut Rudolf Steiner – im Zeitalter der Ausbildung der Bewusstseinsseele. Diese ist besonders wichtig, da wir nur über die Bewusstseinsseele in ein freies und unabhängiges Denken kommen. Aber ganz offensichtlich sind viele Menschen noch in vorherigen Zeitaltern steckengeblieben. Sie leben noch ganz aus der Empfindungsseele heraus. In der Empfindungsseelenhaftigkeit müssen sich Dinge nicht logisch erklären lassen, sie müssen auch nicht hinterfragt und verstanden werden, sondern es genügt, dass sie sich gut anfühlen. Dabei ist der menschliche Geist noch gar nicht durchdrungen vom Wunsch, die größeren Zusammenhänge zu erkennen und zu verstehen, sondern es wird instinkthaft und triebhaft dasjenige verfolgt, was sich leicht ins Gefüge einpassen lässt und keinen inneren Widerstand hervorruft. Dabei ist gerade das denkende Überwinden der inneren Widerstände ein so wichtiger Akt, wenn wir verstehen wollen, wie gewisse Mechanismen des Menschseins funktionieren.

Die spirituellen HeldInnen und ihre Aufgaben in diesen Zusammenhängen

Wenn wir das Schicksal der Welt nicht der dumpf-triebhaften Masse überlassen wollen, dann genügt es nicht, zu sehen, was gerade passiert, sondern es wird notwendig sein, gemeinsam nach Lösungen in ganz praktischen Lebensfragen zu suchen. Es werden Überlegungen stattfinden müssen, wie wir in einer Welt, die sich dadurch auszeichnen wird, dass das Dumpfe gut geheißen wird, uns zurechtfinden, bzw. das Gegengewicht zu bilden. Es tauchen dabei folgende Fragen auf, die ich in den nächsten Tagen und Wochen noch weiterverfolgen werde:

  • Wie leben wir in einer nahen Zukunft in der der Zugang zu unserem (dann nur noch elektronischen) Geld über ein Social Credit System geregelt sein wird? Dieses Social Credit System wird unsere Entscheidungen über einen Algorithmus bewerten und den Zugang erlauben oder nicht erlauben. Wie leben wir dann ganz konkret?
  • Wie gehen wir damit um, dass die Informationen, die wir erhalten, massiv verfälscht und gefälscht sind? Wie und woher beziehen wir valide Informationen?
  • Wie gehen wir damit um, immer mehr an den (rechten!) Rand der Gesellschaft gedrängt zu werden, ohne dass wir uns tatsächlich gesinnungsmäßig dort befinden?
  • Wie können wir eine neue Gesellschaft aufbauen, in der das Gesunde weiterhin als gesund gilt und wir nicht gezwungen sein werden, gewisse Substanzen in unseren Körper aufzunehmen?
  • Wie können wir diejenigen Menschen, die vielleicht langsam beginnen zu hinterfragen, über das, was gerade vor sich geht, in Kenntnis setzen?
  • Wie können wir neue Gemeinschaften aufbauen, die sich vielleicht zu Anfang über Tauschhandel definieren, wenn wir keinen Zugang mehr zu unseren Finanzen haben?
  • Wie können wir ganz konkret mit der Hilfe der geistigen Welt arbeiten, damit wir Lösungen finden, für Probleme, die vielleicht jetzt noch unlösbar erscheinen?
  • Und so weiter…..

In diesem Sinne wünsche ich einen wunderschönen Donnerstag – halten Sie Ihren Geist wach! 🙂

Manou Gardner Medium aka Manuela Pusker

Bild von Stefan Keller auf Pixabay

6 Kommentare zu „Menschliche und nicht-menschliche Widersacher

  1. … ich denke, wenn wir den Menschen in unserem Umfeld liebevoll – aber klar – unsere Grenzen aufzeigen, merken auch sie eines Tages, dass auch sie selbst Grenzen haben und diese artikulieren dürfen.
    Vielleicht … hoffentlich …

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s