Starten wir mit den kleinen Dingen – wie wir schon jetzt eine gute Welt erschaffen können

Oftmals fühlt man sich überwältigt davon, dass wir eine völlig neue Welt und eine neue Gesellschaft erschaffen sollen. Das erscheint so übermächtig und so viel. Dabei ist es doch eigentlich ganz einfach. Viele kleine Veränderungen sind zum Schluss auch eine große Veränderung. Ich habe hier ein paar Inspirationen aufgeschrieben, wie wir jetzt – ohne jegliche Vorbereitung – schon damit beginnen können.

  • Erkenne das Zauberhafte in allem, was ist
  • Reaktiviere Deine Verbindung mit der Natur, Deiner Phantasie, der ganzen Welt
  • Erachte nichts als selbstverständlich – erfülle Dein Herz mit Dankbarkeit so oft es nur geht
  • Sage den Menschen um Dich herum, dass Du dankbar bist, dass sie in Deinem Leben sind
  • Widme Dich mehr den schönen Dingen als den hässlichen
  • Lasse NIEMALS Deinen Rasenmähroboter über Nacht laufen – er verstümmelt die kleinen Igel, die jetzt unterwegs sind. Lass ihn tagsüber laufen.
  • Baue Dein eigenes Gemüse an – oder zumindest ein paar Kräuter
  • Lass irgendwo am Rand Deines Gartens eine kleine Wildnis stehen für Kleintiere und Insekten
  • Verzichte auf englischen Rasen und lasse die Blumen zu, die sich in einem normalen Rasen einfinden
  • Achte darauf, was in Deinem Garten wild wächst. Du wirst es als Heilpflanze brauchen können. Die Natur ist so viel klüger
  • Achte auch Pflanzen als Lebewesen – sie sind viel mehr als Du vielleicht denkst
  • Kaufe keinen Hund oder keine Katze beim Züchter, hole ein Tier aus dem Tierschutz – sie werden es Dir tausend Mal danken
  • Trete in eine seelische Verbindung mit Tieren – sie sind große Lehrmeister in vielerlei Hinsicht
  • Kaufe kein Fleisch aus Massentierhaltung und keine Eier aus Legefabriken. Suche Dir einen Bauern oder kaufe zumindest ausschließlich Bio-zertifizierte Ware
  • Reduziere überhaupt den Anteil tierischer Nahrung in Deiner Ernährung
  • Installiere ein Insektenhotel im Garten oder auf dem Balkon
  • Halte stets die Augen offen, ob jemand Deine Hilfe braucht – schenke Bettlern ein paar Euro.
  • Achte auf alte Menschen und Kinder – ist alles okay bei ihnen?
  • Sprich die Menschen an, von denen Du glaubst, dass sie gerade Hilfe brauchen – geh nicht einfach vorbei
  • Schimpfe nicht mit Deinem Kind wegen seiner Schulnoten – auch nicht, wenn die Versetzung gefährdet ist. Das macht es nämlich nicht besser. Unsere Kinder haben auch eine schwere Zeit erlebt
  • Fahr auf dem Land in der Dämmerung langsam – jetzt ist viel Wild unterwegs
  • Kaufe wenig gute hochwertige Kleidung, anstatt vieler billiger Teile – oder kaufe second hand
  • Lass Dich nicht auf Konkurrenzkämpfe ein
  • Versuche nett zu sein, auch zu Menschen, die Du nicht magst – Du kennst ihre Geschichte nicht
  • Lass Dich nicht von den Massenmedien beeinflussen – achte auf Deine eigenen Impulse
  • Nimm Dir öfter Zeit für Dich selbst
  • Nimm Dir Zeit für Straßenmusiker, für ein Gespräch mit einem/einer Unbekannten…
  • Halte Dich möglichst wenig bei alten schmerzhaften Erinnerungen auf – das Leben findet im JETZT statt
  • Gib Deiner Kreativität Raum – das ist der Ausdruck Deiner Seele
  • Mache öfter das, was Du gerne tust und seltener das, von dem Du glaubst, dass Du es tun musst
  • Lese gute und aufbauende Bücher oder höre sie als Hörbücher an
  • Beschäftige Dich mit Dingen, die größer sind als Du
  • Trete in Kontakt mit der geistigen Welt
  • Vertraue auf eine höhere Macht

Das sind nur ganz wenige Anregungen, die vielleicht banal erscheinen – aber alleine damit können wir die Welt schon verändern. Wenn wir jetzt schon damit beginnen so zu leben, wie wir einmal leben wollen, dann wird der Übergang deutlich einfacher. Es passiert dann einfach fließend.

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen wunderschönen Donnerstag

Manou Gardner Medium aka Manuela Pusker

Bild von 0fjd125gk87 auf Pixabay

5 Kommentare zu „Starten wir mit den kleinen Dingen – wie wir schon jetzt eine gute Welt erschaffen können

  1. Wenige Anregungen? Nein, das war, zumindest für mich, viel zum Umsetzen heute. Und das werde ich auch tun. Außer das mit dem Rasenmähroboter…..ich habe keinen.
    Danke, kann das gerade gut brauchen.
    In diesem Sinne: Herzliche Grüße aus dem unglaublich sonnigen Niedersachsen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s