Wenn ein geliebter Mensch stirbt…

Wenn ein geliebter Mensch stirbt, so ist es, als würde ein Teil mit ihm sterben, als wäre man amputiert. Das Herz ist unendlich schwer und jeden Morgen beim Aufwachen erscheint die trügerische Hoffnung, dass es vielleicht doch nur ein Traum gewesen sei. Und dann die schwere Erkenntnis: Es ist wahr! Alles wird schwer und wie ein dickes dunkles Tuch legt sich die Trauer über den ganzen Tag, erschwert das Aufstehen, weckt das Gefühl der Sinnlosigkeit des eigenen Lebens. Warum weiterleben? Warum sich noch um irgendwas kümmern? Wo doch die ganze Welt still steht! Die Welt hat aufgehört, sich zu drehen. Warum merken die anderen Menschen das nicht? Warum können die noch lachen und tun, als wäre nichts gewesen? Was vorher Leben war, ist jetzt Funktionieren. Das Schleppen durch einen Tag und dann durch den nächsten will gar nicht aufhören. Immer wieder kommt der Schmerz in Wellen und raubt den Atem. Wie bei Wehen. Die kurzen Pausen sind kaum erholsam, sondern erfüllen mit einem schalen Gefühl des schlechten Gewissens. Einen Moment nicht an den geliebten Menschen gedacht – wie frevelhaft! Trauer, Wut, Verzweiflung! Die Frage nach dem „Warum?“.

Trauer, das Gefühl, das den Atem raubt, das hilflos macht – zum Spielball des Schicksals, einer Macht, die so unendlich groß ist. Und gnadenlos! Nichts kann getan werden, um das Schicksal zu überlisten. Es ist allgegenwärtig und gibt und nimmt. Zuürckbleiben ist eine Qual, eine Zumutung des Lebens, eine sinnlose Bürde. Warum musste dieser Mensch gehen? Warum nur? Was macht dies alles für einen Sinn?

Der Mensch, der die geistige Welt betreten hat

„Wo bin ich? Was ist geschehen? Wie komme ich hierher? Wieso fühlt sich alles so leicht an? So unendlich weit und frei. Und voller Liebe! Wo sind die geliebten Menschen? Ach, da sind sie! Warum weinen sie? Warum sind sie so verzweifelt? Mir geht es gut! Ich bin hier! Ich bin bei euch. Sie hören mich nicht. Sie fühlen nicht meine Berührung. Wenn ich ihnen doch nur ein Zeichen geben könnte! Es ist alles gut. Da, wo ich bin, gibt es keine Zeit. Wir sehen uns wieder. Schon bald! Was sind denn ein paar Jahre und Jahrzehnte! Ihr werdet euch freuen, wenn wir wieder vereint sind. Ich erkenne erst jetzt den Sinn hinter all den Dingen, die mir im Erdenleben widerfahren sind. Ich erkenne auch, wie alles zusammenhängt. Ich bin so glücklich, weil ich jetzt sehen kann. Ich sehe, mit wie vielen Menschen ich verbunden bin und immer sein werde. Ich spüre die Allgegenwart dieser liebenden Kraft, die viele Gott nennen. Ich fühle, dass es gar nicht wichtig ist, ob man einen Körper hat, oder nicht. Und ich fühle diese immerwährende Liebe zu euch. Diese Liebe, die wir durch Äonen füreinander empfunden haben und noch empfinden werden. Trocknet eure Tränen! Freut euch mit mir. Ich habe erfahren, dass das Leben wunderbar ist. Hier ist alles klar und schön. Hier sind alle Gefühle gleichzeitig. Ich vermisse euch und doch bin ich ganz im Glück unserer Liebe. Ich möchte es euch wissen lassen, dass alles gut ist. Verschenkt nicht eure Zeit! Es hat einen Grund, dass ihr noch auf der Erde weilen sollt. Ihr habt noch etwas zu erledigen. Hierher kommt man, wenn alles erledigt ist. Manche Menschen haben sich sehr viel vorgenommen und führen ein langes Leben auf der Erde, andere haben sich nur einen kurzen Auftrag ausgesucht – der nicht minder wichtig ist. Doch eines ist allen Menschen beschieden: Wir treffen uns wieder! Wir werden eines Tages wieder gemeinsam lachen und unsere Liebe feiern!

Die Unendlichkeit spricht

„Ihr Menschen seid auf der Erde, um miteinander zu dem zu werden, was ihr seid! Ihr seid großartige Wesen, voller Liebe und Güte – doch müsst ihr dies erst noch erfahren. Seid euch versichert: Nichts geschieht ohne Grund. Es gibt in der Welt der Unendlichkeit weder Anfang noch Ende. Alles ist, war immer und wird immer sein. Ihr könnt einander niemals verlieren, da ihr immer verbunden seid. Vom Anbeginn aller Zeiten bis in die Unendlichkeit. Seid im Vertrauen! Seid euch gewiss, dass alles, was geschieht zu eurem eigenen Besten ist, auch wenn ihr dies oft nicht glauben könnt oder wollt. Wenn ihr darauf vertraut, dass ihr niemals jemanden verlieren könnt, dann seid ihr auf ewig vereint. Vertraut!“

Einen schönen Sonntag wünsche ich Euch und Ihnen. Alles Liebe! Seid im Vertrauen!

Manou Gardner aka Manuela Pusker

Bild von Alem Coksa auf Pixabay

6 Kommentare zu „Wenn ein geliebter Mensch stirbt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s