Über die innere Unabhängigkeit

Egal wie unsere Lebensumstände gerade sind, wir haben absolute Hoheit über einen Bereich: Unsere innere Unabhängigkeit. Diese können wir sogar dann vollumfänglich kultivieren, wenn wir im Außen (noch) Abhängigkeiten haben. Wenn wir innerlich unabhängig sind, werden sich Stück für Stück auch die äußeren Abhängigkeiten verringern, bzw. an Bedeutung verlieren. Dies ist eine wunderbare Erkenntnis, weil sie uns auf dem Pfad der inneren Entwicklung frei macht. Wir müssen nicht auf die Zustimmung anderer Menschen warten, oder uns zurückhalten, weil wir die Beurteilung anderer Menschen fürchten, sondern wir dürfen mutig voranschreiten und unseren Lebensplan verfolgen.

Woran erkennen wir, dass wir innerlich noch abhängig sind? Der einfache Teil

Viele Menschen würden zwar auf den ersten Blick sagen, dass sie ja sowieso das tun, was sie wollen, aber das ist nicht unbedingt ein Zeichen innerer Unabhängigkeit. Beantworten Sie sich folgende Fragen, um festzustellen, wie weit sie schon in Ihrer Unabhängigkeit vorangeschritten sind.

  • Können Sie eine Meinung eines anderen Menschen anhören, auch wenn diese von Ihrer eigenen Meinung abweicht, ohne sofort Ihre eigene Meinung zu verwerfen?
  • Können Sie die Meinung eines anderen Menschen anhören, auch wenn diese nicht Ihrer eigenen Meinung entspricht, ohne wütend, frustriert, verletzt zu sein?
  • Können Sie Gedanken denken, ohne sofort innerlich zu überprüfen, was andere Menschen dazu sagen werden?
  • Können Sie zu Ihrer Meinung stehen, auch wenn sie von der allgemeinen Meinung abweicht?
  • Können Sie innerlich ruhig bleiben, auch wenn im Außen Dinge passieren, die Ihnen nicht gefallen?

Je mehr Fragen Sie mit „Nein“ beantwortet haben, umso mehr sind Sie noch von der Meinung anderer Menschen abhängig.

Gehen Sie weiter zu den nächsten Fragen:

  • Sind Sie leicht zu überreden?
  • Werden Sie schnell verunsichert, wenn ein anderer Mensch Ihre Meinung nicht teilt?
  • Fühlen Sie sich rasch von anderen Menschen abgelehnt?
  • Denken Sie oft darüber nach, was andere Menschen von Ihnen denken oder über Sie sagen?
  • Beziehen Sie seltsames Verhalten anderer Menschen oft auf sich?

Je mehr Fragen Sie mit „ja“ beantwortet haben, desto mehr Abhängigkeiten bestehen noch.

Die WIRKLICHE und TIEFE Unabhängigkeit – Der schwierigere Teil

Okay, bis hier war es einfach und vermutlich auch in jeder Frauenzeitschrift zu finden. Aber wir wollen ja etwas tiefer gehen. Wenn wir innerlich unabhängig sein wollen, brauchen wir eine eigene innere Instanz, die uns leitet. Viele Menschen, die einfach nur bockig oder stur sind, können den oberen Test wunderbar bestanden haben. Dies zeigt aber noch lange nicht auf, dass diese Menschen innerlich unbhängig sind. Mit den obenstehenden Fragen kratzen wir nur an der Oberfläche und befinden uns auf der Ebene der Wahrscheinlichkeiten.

Was macht unsere Unabhängigkeit souverän?

Innerlich unabhängig zu sein bedeutet ja nicht nur, seine eigene Meinung zu vertreten. Sondern wenn wir innerlich frei sein wollen, brauchen wir ein eigenes inneres Wertesystem, an dem wir unsere Taten messen. Wir brauchen Zugang zu der höheren Instanz in unserem Leben, damit wir nicht nur unabhängig, sondern auch integer sind und uns innerhalb einer höheren Moral bewegen. Wenn wir nur die Fragen oben heranziehen, dann können wir auch ein richtiger Idiot sein und innerhalb dieser Grenzen etwas haben, das wir als Unabhängigkeit betrachten, das aber in Wahrheit nur Ignoranz ist.

Unabhängigkeit versus Ignoranz

Wenn wir eine Meinung vertreten, die uns zwar unabhängig macht, aber einem anderen Menschen oder Wesen zum Nachteil gereicht, sind wir nicht integer. Wahre Unabhängigkeit beinhaltet auch wahre Integrität. Je mehr wir uns indivdualisieren, desto mehr sind wir aufgerufen, Verantwortung für uns Handeln, ja sogar für unser Denken zu übernehmen. Wir sind aufgerufen, unsere Meinung, unser Denken unser Handeln immer wieder auf den Prüfstand zu stellen.

Unsere innere Prüfinstanz

Wenn wir unabhängig sein wollen, sollten wir prüfen, wie sehr wir mit unserem Denken und Handeln andere Menschen oder Wesen in ihrem Sein beeinträchtigen. Wir sollten unsere geistigen Begleiter befragen und immer wieder fragen: Geschieht es zum Wohle eines größeren Ganzen? Wobei dieses größere Ganze sich auf das spirituelle größere Ganze bezieht und nicht auf das, was andere Menschen als dieses definieren.

Instrumentalisierung der Moral

Gerade derzeit erleben wir einen Boom der Instrumentalisierung der Moral. Da werden industrielle und politische Interessen als gesellschaftliches Interesse getarnt. Hier müssen wir gelernt haben, WIRKLICH unabhängig zu denken, um diese Instrumentalisierung zu erkennen und zu durchschauen.

Unabhängigkeit nur in Begleitung einer ganzheitlichen Gedankenschulung

Wenn wir echte innere Unabhängigkeit erreichen wollen, müssen wir zunächst gelernt haben, unsere Gedanken dahingehend zu schulen, zu erkennen, was wirkliche Moral, was wirkliche Integrität ist und diese von der vorgeschobenen Moral und Integrität unterscheiden lernen. Dazu gehört eine ganzheitliche Schulung und ein Wissen darüber, was das Menschsein an sich bedeutet. Was ist das Ziel des Menschen und der Menschheit?

Wir kommen also nicht umhin, wenn wir innerlich unabhängig sein wollen, uns zunächst einmal damit zu beschäftigen, was für das Menschsein an sich von Bedeutung ist. Ansonsten laufen wir in Gefahr, Unabhängigkeit mit Ignoranz zu verwechseln oder uns für gewisse Zwecke instrumentalisieren zu lassen. Die Erkenntnis über das Menschsein wurde von vielen Philosophen auf verschiedene Arten bereits erforscht und durchdacht. Wir sind nun also aufgerufen, uns mit einigen dieser Philosophien zu beschäftigen, um über unseren eigenen Tellerrand hinauszublicken. Wenn Sie nun überlegen, womit Sie beginnen wollen, so schlage ich auch dieses Mal das Studium der Texte Rudolf Steiners vor, da er in vielen seiner Werke verschiedene Philosophien miteinander verglichen hat. Sie finden hier eine wunderbare Sammlung sowohl zutiefst irdischen Wissens als auch hellsichtiger Erkenntnisse.

In diesem Sinne wünsche ich einen schönen Freitag

Manou Gardner aka Manuela Pusker

Bild von S. Hermann & F. Richter auf Pixabay

6 Kommentare zu „Über die innere Unabhängigkeit

  1. Puh, ganz schön harter Tobak…..Mit deinem Bericht wird mir bewusst, wie viel Arbeit doch noch zu vollbringen ist. Aber, das Aufrütteln ist ja auch der Sinn deines Schreibens. Danke, auch wenn es noch vieler Anstrengungen bedarf diesem Anspruch auch nur annähernd gerecht zu werden.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s