Das Wesen des Hauses

Unser Zuhause hat ein Bewusstsein. Wir leben nicht in einem unbeseelten Raum, sondern können, wenn wir es wollen, mit unserem Zuhause kommunizieren. Wenn Sie sich jetzt fragen, warum Sie das tun sollten, so gibt es darauf eine Menge Antworten. Das Wesen des Hauses fühlt sich genauso zuständig für Ihr Zuhause, wie Sie selbst. Sie dürfen es also immer zu Hilfe rufen, wenn etwas nicht funktioniert, oder wenn Sie Unterstützung brauchen, damit Dinge einfacher gehen. Außerdem ist das Wesen Ihres Zuhauses auch in der Lage Ihr Zuhause gegen fremde Energien zu schützen. Das ist besser als jede Alarmanlage. Wenn Sie sich also manches Mal fürchten, wenn Sie alleine sind, so können Sie das Wesen des Hauses bitten, eine energetische Glocke um Ihr Haus oder Ihre Wohnung zu legen, sodass weder physische noch energetische Fremdenergien eindringen können.

Allerdings sollten Sie sich mit dem Wesen des Hauses genauso vertraut machen, wie Sie es mit einem physischen Menschen tun würden. Es ist schön, wenn Sie es zunächst einmal einfach kennenlernen.

Das Wesen des Hauses kennenlernen

Dazu setzen Sie sich am besten an den Ort, den Sie als das Zentrum Ihres Zuhauses empfinden. Werden Sie nun innerlich ganz still und laden Sie das Hauswesen ein, sich zu Ihnen zu gesellen. Wenn Sie eine schamanische Trommel besitzen, trommeln Sie ein wenig. Sie können dem Hauswesen auch ein Lied singen, das mögen sie sehr gerne. Oder bitten Sie es einfach, sich zu Ihnen zu setzen. Bedanken Sie sich bei dem Hauswesen für all die Arbeit und Mühe, die es mit Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung hat und sitzen Sie einfach gemeinsam. Dann können Sie Ihre Bitte an das Hauswesen richten. Wenn Sie etwas im Haus verändern wollen, teilen Sie es dem Hauswesen einfach mit. Sagen Sie ihm, was Sie vorhaben. Das macht das Leben Ihres Hauswesens deutlich einfacher und auch Ihres, da es Sie dann dabei unterstützen wird. Das Hauswesen freut sich auch sehr, wenn Sie ihm von Ihren Lieblingsspeisen immer wieder etwas abgeben. Nehmen Sie dafür einen kleinen Teller und füllen Sie ein wenig drauf. Lassen Sie den Teller mindestens einen Tag lang stehen, bevor Sie die Speisen dann entsorgen. Hauswesen verzehren nicht die physischen Speisen, sondern nehmen sich nur die Energie davon. Es ist also wichtig, die „Reste“ dann zu entsorgen und nicht mehr selbst zu essen. Idealerweise stellen Sie die Speisen auf ein Regal, oder irgendwohin, wo es Sie nicht stört. Wenn Sie gerne Kaffee trinken, freut sich Ihr Hauswesen auch sehr, wenn Sie ihm hin und wieder auch einen Kaffee anbieten. Sagen Sie dazu, dass die Speisen oder das Getränk für das Hauswesen ist. Sprechen Sie es an, wünschen Sie ihm einen guten Appetit.

Warum es wichtig ist, mit dem Hauswesen in Kontakt zu sein

Wenn Sie mit Ihrem Hauswesen in Kontakt sind, fühlt sich Ihr Zuhause rasch viel behaglicher an. Sie wissen nun, dass da stets jemand ist, der sich ebenso um die Räumlichkeiten kümmert und sich damit sehr verbunden fühlt. Sie wissen auch, dass Ihre Räumlichkeiten beschützt sind, auch wenn Sie nicht zuhause sind. Und wenn Sie nach Hause kommen fühlen Sie sich liebevoll begrüßt und in Empfang genommen. Der Kontakt mit Ihrem Hauswesen kann sehr viel zum Wohlgefühl in Ihrem Zuhause beitragen. Sie sind nun ein Team. Außerdem kann das Hauswesen, wenn Sie es darum bitten, all die Fremdeinflüsse fernhalten, die ein Zuhause oft belasten.

Hauswesen lieben Ordnung

Ebenso wie wir lieben Hauswesen Ordnung und ein schönes Zuhause. Sie tun sich beiden einen Gefallen, wenn Sie stets darauf achten, dass Ihr Zuhause zumindest soweit in Ordnung ist, dass Sie jederzeit Gäste empfangen können. Das ist sowieso ein sehr guter Maßstab. Wir leben ja in unserem Zuhause und daher kann es da nicht immer aussehen wie in der Ausstellung eines Möbelhauses. Aber viele Menschen sind sich unsicher, was nun das „richtige Maß“ an Ordnung ist. Und dies ist relativ einfach: Wenn Sie sich nicht genieren, wenn jemand unverhofft zu Besuch kommt, dann ist es das richtige Maß. Wenn in einem Haus kleine Kinder wohnen, ist es selbstverständlich, dass Spielsachen herumliegen. Wenn Sie gerade kochen, ist die Küche vielleicht durcheinander. Aber grundsätzlich sollten vor allen Dingen Sie sich in Ihrem Zuhause wohlfühlen. Und dafür ist ein gewisses Maß an Ordnung durchaus hilfreich.

Der Herbst als Zeit der Wohnungsgestaltung

Gerade jetzt im Herbst, wenn wir wieder mehr in unseren Häusern und Wohnungen sind, ist es wunderbar, wenn wir uns ein paar behagliche Inseln schaffen. Wir können uns an die Tür jedes Raumes stellen und uns – und somit auch das Hauswesen – fragen, was der Raum gerade braucht. Muss ein wenig Zeug eingesammelt werden, das überall herumliegt? Sollte ein altes, mittlerweile schäbiges, Möbelstück ausgetauscht werden? Stehen Dinge herum, die Sie nicht mögen, aber irgendwann einmal geschenkt bekommen haben? Gerade diese Dinge sollten Sie so rasch wie möglich entsorgen. Haben Sie dabei kein schlechtes Gewissen! Alles was sich in Ihrem Zuhause befindet, sollte von Ihnen geliebt werden. Stellen Sie Ihr Bedürfnis vor das Bedüfnis der Person, die Ihnen das geschenkt hat. Sie leben an diesem Ort! Entrümpeln Sie immer wieder Ihre Räume und befreien Sie diese von Krempel, der nicht mehr gebraucht wird. Jedes einzelne Stück bringt eine Energie in Ihr Zuhause. Halten Sie diese Energie möglichst klar, indem Sie alles entsorgen, was nicht gebraucht oder geliebt wird. Sie werden sehen, Sie fühlen sich sofort besser.

Das Zuhause als Ort des Wohlfühlens und der Erholung

Wenn Ihr Zuhause mit ungeliebten Dingen angeräumt ist, dann werden Sie sich niemals so wohlfühlen, wie es möglich wäre. Erst wenn Sie es ganz ergriffen haben und alles, das herumsteht auch dahin gehört, dann ist Ihr Zuhause ein Ort, an dem der Stress des Alltags von Ihnen abfallen kann. Lieber weniger als mehr ist eine gute Devise. Das Zuhause ist unser erweitertes Energiefeld und es ist wichtig, dass wir und dort uneingeschränkt wohlfühlen können. Gerade im Schlaf sind wir den Energien unseres Zuhauses ausgesetzt.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie zuerst eine gründliche energetische Reinigung machen möchten, habe ich hier ein Angebot für Sie: Haus-Heilung

Wenn Sie sich mehr und näher mit den Wesenheiten des Hauses beschäftigen wollen, empfehle ich Ihnen diese zwei Bücher:

Gespräche mit Müller Band 1 und

Gespräche mit Müller Band 2

Ich wünsche Euch und Ihnen einen wunderschönen Sonntag

Manou Gardner Medium

2 Kommentare zu „Das Wesen des Hauses

  1. Zu Beginn meiner spirituellen Laufbahn stand ich der Existenz der Hauswesen skeptisch gegenüber. Das änderte sich als sich währen eines Seminares mein Schrankwesen zeigte. Ich las die beiden „MÜLLER“ -Bücher und lernte die Kommunikation mit den verschiedenen Wesen kennen. Naturwissenschaftler brauchte ich aber auch noch einen Beweis für deren Existenz. So testet ich die Energie meiner Gaben an mein Schrankwesen, und siehe da: am darauffolgenden Tag war die Energie aus den Gaben verschwunden. Für mich war das der Beweis, dass mein Schrankwesen die Gaben angenommen hatte.
    Danke für Deinen liebevollen Bericht.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s