Die flache Erde ist ganz offensichtlich ein großes Thema bei vielen Menschen aus der alternativen Denk-Szene. Ich habe mir lange Gedanken darüber gemacht.

Wie kommen die Menschen drauf, dass wir auf einer flachen Erde leben?

In alten Zeiten dachten viele Menschen, wir leben auf einer Art Scheibe und wenn wir zu nah an den Rand kommen, fallen wir hinunter. Die flache Erde war ebenso Weltbild wie die Annahme, dass die Sonne sich um die Erde drehen würde. Bekannt ist, dass Galileo Galilei im 16. Jahrhundert zum Tode verurteilt wurde, weil er behauptete, dass die Erde eine Kugel sei und sich auch um die Sonne drehe. Das war den Kirchenfürsten doch zuviel. Der Wandel vom geozentrischen vom heliozentrischen Weltbild (also von der Erde als Zentrum zur Sonne als Zentrum) erschien ihnen geradezu wie Gotteslästerung. Außerdem fiel es damals schon schwer, sich einen schwerwiegenden Denkfehler einzugestehen.

Die alten Griechen sprachen schon von einer Kugel

Doch ist überliefert, dass auch schon Pythagoras und Platon von der Kugelform der Erde sprachen. Aristoteles lieferte dann die ersten Beweise und Erastosthenes errechnete sogar den Umfang. Dies fand alles ca. 600-200 vor Christus statt. Doch im konservativen Denken blieb es eine flache Erde.

Flache Erde als unterdrücktes Wissen?

Ich kann die Tendenz, gar nichts mehr zu glauben, gut nachvollziehen. Schon imnmer gab es Narrative für das Volk, um es gefügsam zu machen. Und immer schon wurde bestimmtes Wissen unterdrückt und nur einem auserwählten Kreis (dem sogenannten esoterischen Zirkel, also dem inneren Kreis) zugänglich gemacht. Das Volk bekam Geschichten. Lange fiel dies der Masse der Menschen auch gar nicht auf. Ein Knackpunkt war sicherlich der elfte September zweitausendeins, als die Zwillingstürme auf mysteriöse Art und Weise einstürzten und viele Menschen von ganz anderen Eindrücken sprachen und sogar Bücher darüber schrieben. Eines der neueren Bücher darüber ist dieses hier: 9/11 Die Show des Jahrhunderts

Und auch Filme wie Die Truman Show oder der Film aller Filme Matrix trugen dazu bei, dass Gedanken und Fragen über die Wirklichkeit oder auch nur scheinbare Wirklichkeit in den Menschen auftauchen konnten. Zumindest kam es dadurch auch bei einem sehr breiten Publikum an. Warum sollten wir dann nicht auf einer flachen Erde leben?

Wie wirklich ist die Wirklichkeit?

Wir leben in einer Welt, in der Vieles in Frage zu stellen ist. Geschichten, die seit Jahrhunderten erzählt werden und neuere Versionen davon. Welche Möglichkeiten haben wir denn, zu erfahren, was wirklich und was Gaukelei ist? Dazu gibt es keine pauschale Antwort. Die beste Möglichkeit ist noch, das eigene Erleben zu befragen. Doch die wenigsten von uns haben wohl die Möglichkeit einen Ausflug ins Weltall zu machen, um sich selbst zu überzeugen, dass wir auf einer flachen Erde oder auf einer runden, bzw. kugelförmigen Erde leben.

Flache Erde Theorien

Ich habe mir am Wochenende wieder einmal ein paar Theorien angehört, die sogenannte „Flat Earther“ aufstellen. Und entweder habe ich nur schlechte Quellen gefunden, oder es sind – zumindest für mich – nur sehr dünne und teilweise sogar etwas hanebüchene Theorien. Doch habe ich mich bemüht, möglichst vorurteilsfrei heranzugehen. Aber all die Geschichten über die fehlende Schwerkraft und andere Dinge hat in mir keinerlei Resonanz erzeugt. Es gibt Bücher darüber, die ich allerdings (noch) nicht gelesen habe, wie z.B. dieses hier: Die flache Erde

Ich musste in den letzten Jahren viele Meinungen revidieren

Obwohl ich seit 9/11 und auch über meine Jahrzehnte lange Beschäftigung mit der Anthroposophie und Rudolf Steiner et.al. schon sehr kritisch war, musste ich trotzdem viele Meinungen revidieren. Gab es in meiner Vorstellungwelt vor vielleicht fünf Jahren noch keine Reptiloiden, so weiß ich das heute – aus eigenem Erleben – besser. Auch hatte ich lange keinen Bezug zu den Freunden von anderen Planeten und weiß heute, dass sie da sind… Wir sind als Menschen ja hier auf der Erde,, um unser Wissen immer und immer wieder auf den Prüfstand zu stellen und unvoreingenommen zu hinterfragen.

Doch für die flache Erde habe ich bisher kein Argument gefunden, das mich persönlich überzeugt, oder das in mir eine Resonanz ausgelöst hätte.

Aber vielleicht leiste ich in ein paar Jahren Abbitte bei allen Flat Earthern und gebe zu, dass ich mich hier grundlegend getäuscht habe – wer weiß?

Vielleicht mögt Ihr mir ja verraten, was Ihr darüber denkt? Ich bin sehr gespannt.

Und wer mehr über Narrative und Geschichten und die Geschichten dahinter hören möchte, der ist bei meinem Vortrag mit Diskussionsrunde herzlich willkommen: Leben in der neuen Welt

Bei diesem Vortrag und der Diskussion kann über ein paar Dinge mehr gesprochen werden, die hier nicht erwähnt werden können 🙂 🙂

Ganz liebe Grüße in Euren Mittwoch

Manou Gardner Medium aka Manuela Pusker

Bild von Peter auf Pixabay

3 Kommentare zu „Flache Erde – runde Erde?

  1. Liebe Manu,
    auch Hildegard von Bingen vertritt das Weltbild einer flachen Erde (😅eh klar). Helmut Posch hat die eindrucksvolle Kosmos-Vision der Hildegard aus astronomischer Sicht ungemein wissenschaftlich aufgearbeitet. Sehr lesenswert!
    Liebe Grüße, Antonia
    PS: Leider kann ich an keinem der beiden Termine des kommenden Vortrags dabei sein…

  2. Im ChannelingKongresses gab es vor 10 Tagen einen hochspannenden Livestream mit Medium Birgit Fischer incl. Trancespeaking. Sie spricht auch kurz über die Erde, die sie auf ihren mehrmals wöchentlichen Reisen und Spaziergängen im All wahrnehmen kann und meint, das beides stimmt. Flach, rund und mit einem energetischem Ring. Verschiedene Schichten /mit Portalen in andere Dimensionen, oben flacher und an der Seite ausgebeult, wo dieser Ring ist, den sie allergings erst seit ein paar Monaten wie einen energetischen Schutzmantel sieht. Und viele Infos mehr (insges.1,5h). Lohnt sich absolut das anzuschauen. Wenn Du möchtest, könnte ich Dir das Video über einen Tansferdienst zukommen lassen. Liebe Grüße Anja

Kommentar verfassen