Hygge – das dänische Konzept der Behaglichkeit

Angeblich sind die Dänen das glücklichste Volk der Welt. Ob das stimmt, weiß ich nicht. Aber sie haben ein wunderbares Konzept: Hygge. Hygge spricht man „Hügge“ aus und es lässt sich gar nicht so einfach ins Deutsche übersetzen, es ist am ehesten sinngemäß mit Behaglichkeit zu übersetzen. Diesen wunderbaren Lebensstil möchte ich heute ein wenig beschreiben, weil er sich an den gestrigen Impuls mit dem inneren Frieden so gut anschmiegt.

Was ist Hygge?

Hygge ist ein Lebensgefühl und ein Wort dafür, es sich zuhause behaglich zu machen. Was genau zu Hygge gehört, definiert jeder Däne vermutlich ein wenig anders aber auf jeden Fall gehört gutes Essen dazuu und Kerzenlicht und vielleicht ein brennender Kamin und vor allen Dingen viel Zeit für sich selbst, die Familie und Freunde.

Die Faszination von Hygge

Mich hat Hygge schon fasziniert, noch bevor ich meine Ausbildung in England gemeinsam mit zwei Däninnen gemacht habe. Und was mir daran so gut gefällt ist, dass es für die Dänen offenbar wirklich wichtig und auch selbstverständllich ist, sich für diesen Teil des Lebens Zeit zu nehmen. Diese beiden Frauen waren natürlich auch spirituell und somit war auch Zeit für Karten legen, Pendeln, Lesen und Meditation in ihrer Gestaltung von Hygge mit drin. Während wir das als seltenen Luxus betrachten, dass wir uns viel Zeit zum Kochen, Backen, Essen und alle Arten der Behaglichkeit nehmen, ist es für die Dänen so selbstverständlich, dass sie das kaum erwähnenswert finden.

Eine Frage der Priorität

Irgendwann habe ich einmal einen Artikel gelesen über ein ehemals deutsches Ehepaar, das lange in London gelebt hatte und dann nach Dänemark ausgewandert ist. Der Mann war seit Langem im Management tätig und war 14-16 Stunden Arbeit vollkommen gewohnt. Sie war Journalistin und ebenfalls gewohnt, dass sie stets unter Hochdruck arbeitete. Und so sind die beiden nach Dänemark gekommen, weil der Mann einen sehr lukrativen Management-Job bei der Firma Lego erhalten hat. An seinen ersten Arbeitstagen hat er sich gewundert, dass alle Kollegen schon so früh, gegen 16.00 Uhr, das Büro verlassen haben. Und natürlich blieb er länger, denn er wollte ja auch einen guten Eindruck machen. Bis ihn am vierten oder fünften Tag der Chef darauf ansprach und ihm mitteilte, dass er doch lieber nach Hause gehen solle, da es vor den Mitarbeitern keinen guten Eindruck mache, wenn er sich so offensichtlich nicht um seine Familie kümmere….

Die Sache mit der Selbstausbeutung

Ich fand das insofern interessant, dass es offenbar nicht in allen Ländern so hoch angesehen ist, wenn man sich selbst ausbeutet. Während es bei uns niemals jemanden stört, wenn Menschen weit über das Pensum des Acht-Stunden-Tages hinaus arbeitet, es im Gegenteil sogar als Tugend gesehen wird, wenn man möglichst viel arbeitet, ist es in Dänemark offensichtlich verpönt. Es wird eine viel höhere Priorität auf das Privatleben gelegt. Also tatsächlich so, dass die Arbeit da ist, um vor allen Dingen viel und gutes Privatleben zu führen, anstatt der Tatsache, dass die Arbeit stets an vorderster Stelle auf der Prioritätenliste steht.

Was wir davon lernen können

Ich hatte gestern über den inneren Saboteur geschrieben, der uns stets davon abhalten möchte, das zu tun, was wir gerne tun würden. Wenn wir nun die Prioritäten in Dänemark betrachten, ist dieser Saboteur tatsächlich anerzogen. Wir sind zur Selbstausbeutung sozialisiert. Dänemark ist sicher nicht grundsätzlich in allem besser als Deutschland, Österreich oder die Schweiz, aber das können wir doch davon übernehmen. Machen wir Hygge auch zu einem Teil unseres Lebensgefühls. Dann kann unser innerer Motor auch einmal zur Ruhe kommen und wir können diesen inneren Frieden entwickeln, den wir im ewigen Stress des Alltags sicher nicht finden werden. Machen wir Pause, machen wir es uns hyggelig!

In diesem Sinne wünsche ich Euch und Ihnen einen wunderschönen hyggeligen Dienstag

Manou Gardner aka Manuela Pusker

2 Kommentare zu „Hygge – das dänische Konzept der Behaglichkeit

  1. 😂😂😂
    Ein schöner Artikel. Man könnte sich von vielen Lebensweisen verschiedener Länder was anschauen, das wäre sicherlich nicht von Nachteil. Die einen haben dieses die anderen haben jenes.
    Aber Hygge finde ich besonders nett….wir schauen viel zu wenig auf uns. Man erkennt das oft zu spät, sooo schade.
    Danke Manou 🙏
    Schönen Tag …. lg Maria

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s