Neumond und Sonnenfinsternis heute

Neumond und Sonnenfinsternis sind Boten des Wandels. Viele erhoffen sich einen Wandel sehnlichst, doch kommt dieser Schritt um Schritt. Doch an Tagen wie heute findet oftmals in der geistigen Welt ein Sprung in der Veränderung statt.

Die Qualität des heutigen Tages

Heute ist ein Tag zum Innehalten. Es ist nicht die Qualität des Manifestierens und des Planens, sondern es bietet sich an, heute einmal ganz genau zu spüren:

  • Was passt in meinem Leben und was nicht?
  • Wo stehen wir als Gesellschaft gerade?
  • Welche Entwicklungen machen mit Angst?
  • Welche Entwicklungen geben Anlass zur Hoffnung?

Die Qualität von Neumond, gepaart mit einer partiellen Sonnenfinsternis ist nicht euphorisch, nicht wunderbar und mächtig, sondern es ist ein Tag, an dem aus der geistigen Welt Einiges auf uns hereinströmt.

Neumond und Sonnenfinsternis – ein Eldorado der Widersacher

Tatsächlich ist es so, dass an Tagen wie heute die Widersacher einen Vorteil genießen. Indem uns sowohl der Erdtrabant als auch die Sonne teilweise vorenthalten werden, entsteht im Geistigen eine Art Vakuum, das nicht-dienlichen Kräften ermöglicht, sich uns zu nähern.

Der Angst ins Auge schauen

Dies kann dazu führen, dass sensitive Menschen heute Gefühle wie Bedrückung oder gar Angst erleben. Doch dies ist eine vorübergehende Erscheinung und birgt in sich auch das Potential, alles, was gerade geschieht ohne jede Verklärung zu betrachten. Wir befinden uns in einem tiefen Tal des Wandels, aus dem es zwangsläufig wieder nach oben gehen wird, doch derzeit nähern wir uns einer Talsohle. Und diese anzunehmen, alle Kräfte in sich zu versammeln und der Angst mutig ins Auge zu schauen, kann uns heute helfen, wieder Klarheit und Mut in uns zu entwickeln.

Neumond und Sonnenfinsternis als Gleichnis für die Dunkelkräfte

Wenn wir heute zu sehr ins „positive Denken“ verfallen, verpassen wir die Chance darauf, das Unglaubliche in seiner Wucht zu erkennen. Wir dürfen sehen, was gerade geschieht und uns innerlich ausrichten. Niemals hat die Menschheit eine Zeit wie diese erlebt. Und doch sind wir getragen von den lichten Kräften, die sich bereit erklärt haben, uns in diese Zeiten beizustehen.

Doch anstatt sich heute im Wünschen und Erhoffen zu verlieren, dürfen wir erkennen, dass sich mächtige Strukturen schon vor langer Zeit zusammengeballt haben, um die Macht an sich zu reißen.

Heute ist der Tag, an dem wir – uns selbst gegenüber – ein Statement abgeben können, das z.B. lauten könnte:

  • Wo stehe ich selbst in dieser Entwicklung?
  • Was ist mein Beitrag zur Errichtung neuer Strukturen?
  • Wie kann ich den Wandel zum Positiven unterstützen?
  • Wie mutig kann ich mich gegen die dunklen Kräfte stellen?

Und ganz wichtig bei diesen Statements ist:

  • Wer sind meine Weggefährten durch diese Zeiten?
  • Auf wen kann ich mich verlassen und wer kann sich auf mich verlassen?

Innere Durchlässigkeit ist bei Neumond und Sonnenfinsternis das Mittel der Wahl

Wir sollten den heutigen Tag nicht nutzen, um uns innerlich zu verhärten. Auch sollten wir bei der Angst nicht stehenbleiben. Es ist eine Tagesqualität für „Fortgeschrittene“ und dies ist zu spüren. Es geht nicht um Schönreden, Visuallisieren und das Hoffen auf ein Wunder. Es geht darum, anzunehmen, was ist und sich dabei zu positionieren.

Andere Tage werden wieder andere Qualitäten bringen. Doch heute gilt es, die Welt zu sehen, wie sie sich derzeit zeigt.

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen guten und mutigen Tag und dass sich Eure inneren Kräfte stabilisieren und Klarheit kommen möge.

Hier ein Artikel zu den dunklen Tagen: Wenn die Tage dunkel werden

Manou Gardner Medium aka Manuela Pusker

Bild von Thomas Wolter auf Pixabay