Lagebericht aus dem Survival Camp – Tag 3

Es ist heiß – sehr heiß. Noch heißer im Zelt. Nachts kalt. Stechmückenpopulation am Abend sehr hoch. Ein Kind mit Magen-Darm. Apotheken im Umfeld verfügen nicht über genügend Vorrat Nux Vomica in passender Potenz. Ein Kind im Party-Fieber. Erinnerung des besten aller Ehemänner, die Sonnenschirme aus dem Italien-Urlaub mitzunehmen sichert das Überleben. Flexibilitätsmuskel bereits jetzt überreizt. Hören von „Blackout Teil 1 und 2“ als Hörbuch nur mäßig geeignet eine entspannte Stimmung zu erzeugen. Tag damit verbracht, zu überlegen, wie und wo man Kotzkübel hygienisch vertretbar reinigt. Kompromiss gefunden. Trotzdem schlechtes Gewissen.

Fragestellung nach dem „Warum?“ schleicht sich ins Gehirn. Ausruhen macht müde. Falle von Mittagsschlaf in Nachmittagsschlaf – weder produktives Nachdenken noch versonnenes Nachspüren bisher möglich. Oftmals belächtelte Geiseln der verwöhnten Jammerlappen wie Aircondition, private Bäder und Betten mir orthopädischen Matratzen scheinen plötzlich keine dekadenten Auswüchse einer degenerierten Zivilisation mehr, sondern lebensnotwendige Basics.

Survival Camp bisher wirklich erfolgreich. Überleben seit 2,5 Tagen geschafft. Noch 4 Tage in Aussicht.

Wünsche Euch allen einen wunderschönen Abend 🙂

Manou Gardner Medium aka Manuela Pusker