Guten Morgen – schlafen in stark frequentierten Betten đŸ˜Ź

Immer wieder erlebe ich in Hotels, dass mir im Schlaf sĂ€mtliche SchlĂ€fer der letzten Zeit begegnen. Auch heute Nacht habe ich mit allen möglichen ZustĂ€nden gekĂ€mpft. Dazu kam noch der wunderbare Vollmond…

GrundsĂ€tzlich ist es fĂŒr mich nicht leicht, an Orten zu sein, die so stark frequentiert sind wie Hotels, da mich das Durcheinander an Energien der Menschen und die fremden Energien des Ortes erst einmal total ĂŒberfordern. Das sind die Nachteile der SensitivitĂ€t und ich bin mir sicher, viele von euch kennen das.

Daher war meine erste Nacht hier auf Kos auch eher ein Turnier als eine erholsame Ruhe. Doch dies gehört zum Reisen dazu und ich habe mir vorgenommen, dem nicht zuviel Aufmerksamkeit zu widmen. Blöderweise kann man Hotelzimmer nicht richtig energetisch reinigen, ohne das ganze Hotel wegen Brandalarm in Aufregung zu versetzen. Daher versuche ich ganz ruhig, mich mit den Wesenheiten des Ortes zu verbinden. Allerdings nehme ich auch bei diesen eine Überforderung wahr.

Nachdem ja in den letzten Jahren vermutlich deutlich weniger GĂ€ste an diesen beliebten touristischen Orten waren, hatten die Ortswesen ein wenig Gelegenheit sich von dem Trubel zu erholen. Doch dieses Jahr ist das alles wieder mit voller Wucht zurĂŒckgekommen. Gut fĂŒr die Menschen, die davon leben, aber anstrengend fĂŒr die feinstoffliche Welt eines Ortes.

Daher werde ich die kommenden Tage dafĂŒr verwenden, herauszufinden, was die feinstoffliche Welt an solchen Orten braucht. Ich persönlich fĂŒhle mich als Eindringling. Gestern Abend saß ich am Meer und ich habe bemerkt, wie es aufatmet, dass all die Menschen sich nun zurĂŒckgezogen haben.

Die Wasserwesen sind höchst irritiert, dass Menschen sich in Scharen in ihr Element begeben, ohne sich ihrer Anwesenheit bewusst zu sein. Es ist ja relativ kurz un der Geschichte der Menschheit, dass Menschen Seen und Meere zum Baden aufsuchen. Und dies macht den Wesenheiten des Wassers deutlich spĂŒrbar zu schaffen. Ich habe daher gestern nicht einmal die FĂŒĂŸe darin gebadet, sondern mich erst einmal vorgestellt und nach ihren Anliegen gefragt. Was ich wahrgenommen habe, war eine große Verwunderung und auch ein Misstrauen.

Vermutlich werde ich Euch in den nÀchsten Tagen mit meinen Erkenntnissen und Erlebnissen hier auf Kos unterhalten, da ich mir vorgenommen habe, mich ganz auf die Energie des Ortes einzulassen.

Ich wĂŒnsche Euch einen wunderschönen Tag

Manou Gardner Medium aka Manuela Pusker

8 Kommentare zu „Guten Morgen – schlafen in stark frequentierten Betten đŸ˜Ź

  1. Ich kann das gut verstehen – alles was du schreibst.
    Ich fĂŒhle oft Unbehagen wenn wo viele Menschen sind….
    Weißt du was mich beruhigt, ich werde nicht alt und wunderlich wie manche sagen…..😂 ich fange an zu fĂŒhlen und zu verstehen….
    Danke fĂŒr den Beitrag. WĂŒnsche dir noch schöne Momente in diesem Land mit sooo Alter Kultur und Geschichte.
    😘😘😘 Maria

    GefÀllt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s